Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

ZiF-Forschungsgruppen

ZiF-Forschungsgruppen dienen der längerfristigen interdisziplinären Kooperation. In ihnen arbeiten ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen unter einem breiteren Rahmenthema zusammen. Für mehrere Monate, in der Regel für ein Jahr, arbeiten und wohnen sie am ZiF.

Am Anfang einer ZiF-Forschungsgruppe steht der Themenvorschlag (letter of intent). Die ausgearbeiteten Anträge werden einem externen Begutachtungsverfahren unterzogen und in einer Anhörung dem Wissenschaftlichen Beirat vorgestellt. Die letzte Entscheidung trifft das Wissenschaftliche Direktorium.

Nach einer positiven Entscheidung folgt die Auswahl von Personen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den beteiligten Disziplinen werden auf Vorschlag der Forschungsgruppenleiter eingeladen, in der Gruppe mitzuwirken und während dieser Zeit mit Kolleginnen und Kollegen aus den Nachbardisziplinen zusammenzuarbeiten.

Jeder ZiF-Forschungsgruppe geht in der Regel eine mehr als zweijährige Planung voraus, in deren Verlauf im Einzelnen erarbeitet wird, wie das ZiF-Jahr gestaltet werden soll. Regelmäßige gemeinsame Sitzungen, gelegentliche Workshops, Diskussionen mit zusätzlich eingeladenen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern, Arbeit an gemeinsamen Publikationen sind typische Formen dafür.

Der Einbindung wissenschaftlichen Arbeitens in die allgemeinen Lebensbedingungen trägt das ZiF dadurch Rechnung, dass es nicht nur den Forschungsgruppen-Mitgliedern, sondern auch ihren Familienangehörigen Unterkunft bietet. Neben kleineren Wohnungen für einzelne Personen stehen auch mittlere und groß Wohnungen für Familien, die für ein Jahr nach Bielefeld kommen wollen, auf dem Campus des ZiF zur Verfügung.



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > Fördermöglichkeiten des ZiF >