ZiF-Kopfgrafik
 
 

ZiF-Kooperationsgruppe

Mathematik als Hilfswissenschaft

Oktober 2012 - September 2016

Kerngruppe: Philippe Blanchard (Bielefeld), Martin Carrier (Bielefeld), Johannes Lenhard (Bielefeld), Carsten Reinhardt (Bielefeld), Michael Röckner (Bielefeld)

Die ZiF-Kooperationsgruppe soll der Rolle und Tragweite von Mathematik als Hilfswissenschaft nachspüren. Das Ziel ist, eine spezifische Leistung der Mathematisierung zu analysieren, nämlich ihre Bedeutung für die Vermittlung von Theorie und Erfahrung. Dabei sollen Messen und Eingreifen im Zentrum der Betrachtung stehen. Mathematik ist zum einen von Belang, wenn es um die Ermittlung von Sachverhalten geht, und sie ist wichtig, wenn solche Sachverhalte gezielt verändert oder erzeugt werden sollen. Im ersten Fall ist Mathematik Teil von sogenannten Beobachtungstheorien, im zweiten ist sie Instrument technischer Intervention.

Die gewaltige Steigerung der Rechenkraft von Computern hat zu Änderungen und Erweiterungen in der Bedeutung von Mathematik als Hilfswissenschaft geführt. Dabei sollen vier Aspekte näher betrachtet werden, nämlich die Verwendung der Mathematik

Die ersten beiden Fragestellungen haben vor allem die Registrierung im Blick, die letzten beiden die Intervention. Zwei Gesichtspunkte stehen dabei im Vordergrund, nämlich



ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > ZiF-Kooperationsgruppen-Liste > Mathematik als Hilfswissenschaft >