Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

Öffentlicher Vortrag am ZiF

Religionsfreiheit im Streit

Termin: 10. Januar, 19 Uhr

Ort: Plenarsaal des ZiF

Heiner Bielefeldt (Erlangen), UN-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit

Karikaturen, brennende Bücher, Blasphemiegesetze: Die Freiheit der Religion ist ein Menschenrecht, doch kein anderes Menschenrecht ist international in den letzten Jahren stärker in die Diskussion geraten. Was ist der richtige Umgang mit öffentlichen Provokationen? Wie verhält sich die Religionsfreiheit zu anderen Menschenrechten, etwa der Gleichberechtigung der Geschlechter oder dem Recht auf körperliche Unversehrtheit? Wie kann der Hass zwischen den Religionen überwunden werden? Der UNO-Sonderberichterstatter über Religionsfreiheit, Heiner Bielefeldt, analysiert in einem öffentlichen Vortrag am 10. Januar 2013 um 19 Uhr im Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld den brisanten Streit um die Religionsfreiheit.

Heiner Bielefeld ist Professor für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der Universität Erlangen und seit 2010 UNO-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Sendung vom 31. Juli in Deutschlandradio Wissen: Hörsaal



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > Vorträge, Lesungen, ... > 2013 >