Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

ZiF-Konferenz

Finanzkrise: Ursachen, Wirkungen, Schlussfolgerungen

Termin: 19. Januar 2011

Leitung: Philippe Blanchard (Bielefeld, GER), Ulrike Davy (Bielefeld, GER), Herbert Dawid (Bielefeld, GER), Reinhard Selten (Bonn, GER)

Die Wirtschaft boomt, an den Börsen herrscht business as usual, die schwerste Weltwirtschaftskrise nach 1929 scheint zu Ende. Doch die US-amerikanische Wirtschaft, das Zugpferd der Weltwirtschaft, lahmt nach wie vor, mehrere europäische Staaten haben massive Probleme und in China steht das Platzen der Immobilienblase erst noch bevor. Die im Zuge der Krise aufgehäuften Schulden werden die öffentlichen Haushalte noch für Generationen belasten, in den Städten und Gemeinden kommt die Krise gerade erst richtig an. Zudem ist die nächste Krise nur ein Frage der Zeit, solange die Vorgänge nicht analysiert und verstanden sind und solange keine angemessene Strategie gefunden ist, sie in Zukunft zu verhindern.

Dies ist nicht nur eine ökonomische und politische, sondern auch eine wissenschaftliche Herausforderung ersten Ranges. Mit der Überwindung der akuten Krise schwindet der Handlungsdruck auf die politischen Akteure. Die wissenschaftliche Analyse, an deren Ende fundierte Empfehlungen für die Reform der Finanzmärkte stehen sollten, hat hingegen kaum begonnen.

Die interdisziplinäre ZiF-Konferenz Finanzkrise: Ursachen, Wirkungen, Schlussfolgerungen wird einen Schritt auf diesem Weg tun und mit hochkarätigen Experten die Probleme der gängigen wissenschaftlichen Modellvorstellungen und die unternommenen Regulierungsbemühungen und ihre Auswirkungen analysieren und bewerten.



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > ZiF-Konferenz > 2011 >