Öffentliche Veranstaltung am ZiF - Vortrag
Plakat

Mit Bewegung denken


Termin: 12. April 2018, 18:00
Ort: Plenarsaal des ZiF

Gregor Zöllig (Braunschweig, GER)

Denken, dazu hat der Mensch seinen Kopf. Doch der Kopf braucht einen Körper und dieser Körper bewegt sich in einer Umwelt, in der der Mensch andere Menschen vorfindet. Denken, darin ist sich inzwischen auch die Kognitionsforschung einig, ist Sache des ganzen Menschen. In der Kunst und vor allem im Tanz gehören der Körper, der Mensch und das alltägliche Leben zu den wichtigsten Inspirationsquellen für Inhalte und Ästhetik. Tänzer erlernen in der Ausbildung nicht nur Tanztechniken und Körperbewusstsein, sondern auch den eigenen, kreativen Umgang mit Bewegung. Wir haben gelernt, mit Bewegung zu denken und das eigene Tun auf vielfältige Weise zu hinterfragen, so Gregor Zöllig.

In seinem Vortrag wird er mithilfe kurzer Filmausschnitte Einblicke in seine künstlerische Arbeitsweise als Choreograph geben. Zöllig entwickelt seine Stücke stets im Team mit Bühnen- und Kostümbildner, Dramaturg und gegebenenfalls einem Komponisten sowie den Tänzerinnen und Tänzern seines Ensembles. Für die Stücke werden Themen ausgewählt, die unsere Gesellschaft gegenwärtig beschäftigen. So liegt ein Schwerpunkt bei den Herausforderungen, vor die der Mensch in einer sich schnell verändernden Welt gestellt ist. Auch die Grundbedingungen des menschlichen Daseins sind immer wieder Thema seiner Choreographien.

Gregor Zöllig ist seit Beginn der Spielzeit 2015/16 künstlerischer Leiter und Chefchoreograf des Tanztheaters am Staatstheater Braunschweig. Der gebürtige Schweizer erhielt seine Tanzausbildung an der Folkwang Universität der Künste in Essen und studierte an der Ballettakademie der Stuttgarter John Cranko-Schule. Von 1989 bis 1995 arbeitete er als Tänzer und Solotänzer in Aachen und Münster. 1995 gründete und führte Gregor Zöllig seine eigene Compagnie. Von 1997 bis 2005 leitete er zusammen mit Christine Biedermann das Tanztheater Osnabrück. Von 2005 bis 2015 war er Leiter des Tanztheaters Bielefeld. Gastchoreografien führten ihn an das Tanzwerk Nürnberg, an das Staatstheater Schwerin, an das Ballett Vorpommern, das Ballett Nürnberg sowie an das Oldenburgische Staatstheater. Er gründete außerdem viel beachtete Vermittlungsprojekte wie Zeitsprung und tanzwärts. Gregor Zöllig ist Mitglied in verschiedenen Jurys, u. a. im Kuratorium der Kunststiftung NRW.

Veranstaltet vom Verein der Freunde und Förderer des ZiF e.V. in Kooperation mit dem Bielefelder Kunstverein.