Evaluation Antisemitismus

Kurzbeschreibung
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine wissenschaftliche Begleitung von Modellprojekten der politischen Bildungsarbeit zum Thema „Auseinandersetzung mit historischem und aktuellem Antisemitismus“. Sie wird vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung und der Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Beratung, Analyse und Evaluation proVal gemeinsam durchgeführt. Die Modellprojekte werden im Rahmen des Bundesprogrammes „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gefördert.
Die Evaluation verfolgt folgende grundlegende Fragestellung: Welche Ziele streben die Projekte im Rahmen ihrer Auseinandersetzung mit dem historischen und dem aktuellen Antisemitismus an und welche können sie erreichen, wenn man den Projektkontext, die verfügbaren Ressourcen und die internen Abläufe berücksichtigt?
Die wissenschaftliche Begleitung unterstützt die Projekte bei der Optimierung der Ziel- und Maßnahmesysteme, dokumentiert und analysiert die Ergebnisse von Maßnahmen und gewährleistet eine transparente Rekonstruktion und Analyse der Umsetzungsstrategien. Zusätzlich werden die Wirkungsannahmen von 8 ausgewählten Projekten rekonstruiert und empirisch auf ihre Stichhaltigkeit überprüft.
Laufzeit
15.05.2008-30.06.2011
Drittmittelprojekt
ja
Externe Kooperationspartner
proVal - Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Analyse, Beratung und Evaluation
Projektleitung
Herr Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer
ProjektmitarbeiterInnen
Frau Dipl.-Soz. Jana Klemm
Herr M.A. Alexander Mewes
Herr Dr. Rainer Strobl
Herr Dr.Olaf Lobermeier
Beteiligte Einrichtungen
Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung
Gefördert durch
Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend