Stipendien und Förderprogramme

Mit Beginn der Postdoc-Phase ist das Erreichen wissenschaftlicher Eigenständigkeit eine der wichtigsten Zielmarken einer wissenschaftlichen Karriereplanung. Die erfolgreiche Einwerbung von Drittmittel-finanzierten Projekten ermöglicht die Entwicklung eines Forschungsprofils und gilt auch nach außen als Ausweis wissenschaftlicher Eigenständigkeit. Nicht zuletzt sind aufgrund der wenigen Stellen auf Postdoc-Ebene viele, die weiter forschen möchten, auf Projektförderung oder Stipendien angewiesen. Ebenso besteht die Anforderung Mobilität und internationale Vernetzung in der Postdoc-Phase weiter auszubauen, worauf wiederum spezifische Förderprogramme reagieren.

Die folgenden Unterseiten bieten einen Überblick über die bekanntesten Förderformate je nach Karrierestufe und -ziel nach der Promotion.

  • Die Universität Bielefeld verfügt mit dem Bielefelder Nachwuchsfonds über ein hauseigenes Förderinstrument für Postdocs bis zu 5 Jahre nach der Promotion.
  • Fellowships ermöglichen einen längeren Forschungsaufenthalt im Ausland, der i.d.R. im Anschluss an die Promotion erfolgt.
  • Im Rahmen von Individual- und Projektförderformaten können Postdocs ihr eigenes Forschungsprojekt finanzieren.
  • Fortgeschrittene, exzellente Nachwuchswissenschaftler_innen können eine eigene Nachwuchsgruppe bei verschiedenen Drittmittelgebern einwerben.
  • Es gibt auch eine Reihe von Fördermöglichkeiten zur Etablierung und Pflege internationaler Kontakte.
  • Für Wissenschaftlerinnen gibt es sowohl an der Universität Bielefeld als auch von weiteren Organisationen verschiedene Förderformate.
  • Ebenso haben sich einige Stellenportale auf wissenschaftliche Jobausschreibungen spezialisiert.

Daneben gibt es auch diverse Förderprogramme, die sich an ein spezifisches Fachpublikum richten oder von kleineren Organisationen ausgeschrieben werden. Für solch spezialisierte aber auch für allgemeine Ausschreibungen bietet sich die Förderdatenbank ELFI als Rechercheinstrument an, welche Angehörige der Universität Bielefeld kostenfrei nutzen können. Darüber hinaus bietet das Service Center Wissenschaftlicher Nachwuchs an, Sie bei der Suche und Auswahl einer geeigneten Programmlinie zu unterstützen. Gerne können Sie dazu einen Beratungstermin vereinbaren.

NachwuchsAktuell

19.10.2017
Der NachwuchsNewsletter 05/2017 ist erschienen und hier erhältlich.