Center for Interdisziplinary Research
 
 

Soziologie und Sozialpolitik

Colloquium mit Franz-Xaver Kaufmann

Termin: 9. Oktober 1997
Leitung: Angelika Engelbert, Alois Herlth und Hartmann Tyrell (alle Bielefeld)

Der Beginn einer systematischen soziologischen Beschäftigung mit der Sozialpolitik wird in den 70er Jahren dieses Jahrhunderts verortet: 1976 wurde auf dem Soziologentag in Bielefeld unter anderm von Franz-Xaver Kaufmann der Anspruch "auf Mitsprache der Soziologie bei der Definition sozialpolitischer Probleme und bei der wissenschaftlichen Fundierung sozialpolitischen Denkens und Handelns" erhoben und begründet. Seitdem hat sich die soziologische Forschung zur Sozialpolitik erheblich ausgeweitet und differenziert, wobei Reaktionen auf aktuelle Themen und gesellschaftliche Probleme ebenso eine Rolle gespielt haben wie die theoretische Reflexion grundlegender Strukturen und Probleme des Wohlfahrtsstaates. Mittlerweile dürften soziologische Analysen sozialpolitischer Probleme wohl kaum mehr wegzudenken sein. An der Profilierung der soziologischen Forschung zur Sozialpolitik war Franz-Xaver Kaufmann mit seinen Beiträgen maßgeblich beteiligt. Es erscheint mehr als gerechtfertigt, nach nunmehr 30 Jahren systematischer soziologischer Forschung zur Sozialpolitik zu einem Colloquium einzuladen, bei dem eine interdisziplinär getragene Diskussion ihres soziologischen Profils und vor allem des maßgeblich von Franz-Xaver Kaufmann geprägten steuerungstheoretischen Zugangs auf der Agenda steht. Die Tagung soll dazu beitragen, gerade angesichts der aktuellen Umbruchsituation die Tragfähigkeit der in den letzten Jahren entwickelten soziologischen Problemdefinitionen und Schwerpunktsetzungen zu diskutieren und Perspektiven ihrer Weiterentwicklung zu skizzieren.



Print
ZiF - Center for Interdisciplinary Research - Homepage > List of ZiF Workshops > 1997 >