Center for Interdisziplinary Research
 
 

Conception of Man and Models of Behavior in Scientific Political Consulting

Date: November 4 - 5, 2004
Organizers: Martin Führ (Darmstadt), Kilian Bizer (Darmstadt), Peter-Henning Feindt (Hamburg)

The conference addressed the problem of regulatory choice and respective policy recommendations by social scientists. Frequently, such recommendations contradict each other. Some of the contradictions can be traced back to differing assumptions regarding the behaviour of relevant agents. To enhance the quality of policy advice it was suggested to apply an interdisciplinary behavioural model of homo oeconomicus institutionalis in order to increase transparency of assumptions and recommendations. The conference demonstrated potentials for an interdisciplinary discourse on the analysis of behaviour.

Contributions

Martin Führ: Einführung in das Tagungsthema
Vorstellung verwandter Theorieansätze
Kilian Bizer: Das Verhaltensmodell der interdisziplinären Institutionenanalyse
Pascale Cancik: Kommentar
Martin Büscher: Verhaltensmodelle in der ökonomischen Institutionenanalyse und in einem Konzept kontextueller Ökonomie
Roland Lhotta: Kommentar
Anne van Aaken: Recht und Realanalyse - Welches Modell menschlichen Verhaltens braucht das Recht?
Dirk Jörke: Kommentar
Spezifische Elemente der Verhaltensbeeinflussung und der Erklärungsgehalt von Verhaltensmodellen
Anwendungsfeld 1: Verhaltensmuster als Gegenstand institutioneller Gestaltung am Beispiel der Agrarpolitik neuen Typs

Peter-H. Feindt: Vom homo oeconomicus zum aufgewühlten sittlichen Akteur zum institutionell gestützten Verantwortungsmenschen - Menschenbild und Verhaltensmodell der 'Agrarwende'
Volker Beckmann: Kommentar
Anwendungsfeld 2: Individuelle Fairnesspräferenz und institutionell vermittelte Transparenz am Beispiel von Steuervereinfachung
Dieter Ewringmann: Individuelle Fairnesspräferenz und institutionell vermittelte Transparenz am Beispiel von Steuervereinfachung
Anwendungsfeld 3: Institutionelle Bedingungen von Selbstverantwortung am Beispiel des betrieblichen Umweltschutzes
Martin Führ: Institutionelle Bedingungen von Selbstverantwortung am Beispiel des betrieblichen Umweltschutzes
Andreas Suchanek: Kommentar
Perspektiven eines interdisziplinären Verhaltensmodells
Michaela Haase: Perspektiven eines interdisziplinären Verhaltensmodells
Hellmuth Lange: Perspektiven eines interdisziplinären Verhaltensmodells
Wolfgang Köck: Perspektiven eines interdisziplinären Verhaltensmodells

Participants

Anne van Aaken (Heidelberg), Tatjana Aigner (Hannover), Detlef Aufderheide (Münster), Cornelia Becker (Darmstadt), Volker Beckmann (Berlin), Martin Büscher (Iserlohn), Pascale Cancik (Frankfurt am Main), Mathias Erlei (Clausthal-Zellerfeld), Dieter Ewringmann (Köln), Zulia Goubaidoullina (Darmstadt), Michaela Haase (Berlin), Andrea Haus (Landau), Martin Held (Tutzing), Hagen Hof (Hannover), Dirk Jörke (Greifswald), Wolfgang Köck (Leipzig), Lars Koch (Köln), Peter Koller (Graz), Nathalie Krieger (Darmstadt), Uwe Lahl (Berlin), Hellmuth Lange (Bremen), Justus Lentsch (Bielefeld), Oliver Lepsius (Bayreuth), Daniel Lewin (Flensburg), Roland Lhotta (Hamburg), Elisabeth Löckener (Bocholt), Andrea Maurer (Neubiberg), Hans G. Nutzinger (Kassel), Gerard Rowe (Frankfurt (Oder)), Ulrike Schenk (Berlin), Andreas Suchanek (Lutherstadt Wittenberg), Gerhard Vowe (Ilmenau), Stefan Weisenseel (Darmstadt), Heidi Wittmer (Leipzig)



Print
ZiF - Center for Interdisciplinary Research - Homepage > List of ZiF Workshops > 2004 >