Center for Interdisziplinary Research
 
 

Kunst am ZiF

"Pflanzenstücke" / Zeitskulptur VI

Datum: 18. Mai 1999 bis 31. Mai 2000

Künstlerin: Isolde Merker

Isolde Merker, seit vielen Jahren Studierende in der Keramikwerkstatt, setzt sich mit vorgegebenen Betonräumen auseinander. Im Eingangsbereich gestaltete sie mit eingefärbten Knüppelhölzern die 12 Meter lange Rampe und mit seriell hergestellten pigmentierten Pflanzenstücken aus Terrakotta 1 m3 Raum auf dem Betonkubus. Beide Arbeiten, in denen Natur mit Zivilisation verankert wird, stellen in ihrer Aussage einen originären Sinnzusammenhang zwischen Kunst und Wissenschaft her, verweisen auf die Sehnsucht nach Natur, andererseits aber auch auf ihre Domestizierung. Merkers mineralisch gefärbte Gewächse aus Ton und Holz konterkarieren mit ihren unnatürlich kräftigen Grün-, Blau- und Gelbtönen die Farbtöne des umgebenden Waldes und der Hofbepflanzung des ZiF. In ihrer Unbeweglichkeit lassen sie den Wechsel der Jahreszeiten an der umgebenden natürlichen Vegetation erst recht bewusst werden.
Isolde Merker arbeitet in der Regel mit Akkumulationen gleicher Formen, was sich auch schon in der von ihr gestalteten Schafsgruppe andeutet, die seit Jahren im ZiF-Gelände vor den Blütenschalen 'grast'.



Print
ZiF - Center for Interdisciplinary Research - Homepage > ZiF Art > 1999 >