Aktuelle Jobs/Praktika

 

Praktikum in der Abteilung "Historische Kommunikation" der Volkswagen AG, Wolfsburg

Zeitraum: 12 Wochen, Februar - April oder Juli - September 2018

Die Volkswagen AG unterhält eines der bedeutendsten Firmenarchive der Bundesrepublik. Praktika werden normalerweise nach einem internen Auswahlverfahren langfristig vergeben. Wie in den vergangenen Jahren kann die abteilung Geschichtswissenschaft der Universität Bielefeld auch für 2018 zwei der sehr begehrten Plätze intern ausschreiben.

Ihre Aufgaben:

  • Sie werden in das Tagesgeschäft der Historischen Kommunikation einbezogen
  • Sie sichten, ordnen und erschließen Teilobestände des Unternehmensarchives
  • Sie betreuen und führen Gruppen durch die "Erinnerungsstätte an die Zwangsarbeit auf dem Gelände des Volkswagenwerks"
  • Sie erhalten Einblicke in die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Konzernkommunikation

Bedingungen:

  • Sie haben die ersten drei/vier Semester erfolgreich absolviert
  • Sie haben Interesse an zeitgeschichtlichen Fragestellungen (auch bei anderen Studienschwerpunkten!)

Die Zeiträume überlappen sich geringfügig mit den Vorlesungszeite. Die Fakultät wird bei Bedarf Beurlaubungen für die Vorlesungszeit bewilligen. Für Reise- und Unterbringungskosten zahlt VW eine Aufwandsentschädigung von ca. 600 Euro pro Monat.

Bewerbungen bitte bis zum 26.11.2017:

mit Lebenslauf, Foto, Zeugnissen, Überblick über den Studienverlauf und einer Leseprobe (z.B. letzte Seminararbeit) an:

Dr. Jürgen Büschenfeld

Arbeitsbereich Geschichte als Beruf, X-A2-206 oder Postfach auf A2

Studentische Praktika im Mindener Museum

Das Mindener Museum bietet Studierenden zwei, unbezahlte Pflichtpraktika für jeweils vier bis sechs Wochen in folgendem Zeitraum an:

28. August 2017 bis 13. Oktober 2017

Andere Zeiträume sind nach Absprache möglich. Allerdings streben wir an, möglichst zwei Praktikant*innen gleichzeitig zu betreuen. Insbesondere der gegenseitige Austausch der Studierenden während des Praktikums ist uns für ihren Ausbildungserfolg wichtig.

Vorausgesetzt werden:
  • Interesse an einer späteren Tätigkeit in einem Museum oder an einer pädagogischen Tätigkeit in der kulturellen Bildung (z.B. Lehramt, Pädagogik, Kulturpädagogik)
  • Gültige Studienbescheinigung für den Praktikumszeitraum
  • Bescheinigung oder Auszug aus der Studienordnung, aus dem Umfang und Notwendigkeit des Pflichtpraktikums erkennbar sind
  • Kenntnisse in den gängigen Office-Programmen
  • eine formlose Kurzbewerbung per Mail (Anlagen als pdf)
  • Ggf. Bereitschaft zu einem kurzen Bewerbungsgespräch (max. 30 Min.)
Inhalte des Praktikums:

Ziel des Praktikums ist es, die Aufgaben eines mittleren kommunalen Museums in seiner Breite und punktuell in seiner Tiefe kennen zu lernen. Ansprechpartner der Praktikanten ist die Museumsleitung, die einzelne Arbeitsschritte koordiniert. Ein fester Praktikumsplan wird zu Beginn des Praktikums abgesprochen. Dabei werden die folgenden Teilinhalte berücksichtigt, wobei die Gewichtung saisonal und in Abhängigkeit des jeweiligen Ausstellungsprogramms schwanken kann:

  • Hospitationen und Assistenzen bei hauptamtlichen und freiberuflichen, museumspädagogischen Mitarbeiter/innen in den Aufgabenfeldern Sammeln, Bewahren, Dokumentieren, Ausstellen, Vermitteln.
  • Hospitationen und Assistenzen bei museumspädagogischen Angeboten für Schulen, Bildungs- und Ganztagsträger jeder Art
  • Recherchen für Ausstellungsprojekte und museumspädagogische Angebote
  • Mitarbeit an der Erstellung von Informationsmaterialien und Besprechungsprotokollen.
  • Mitarbeit bei allgemeinen Verwaltungs- und Routinearbeiten wie Kopieraufträge

Weiterhin sollte jede/r Praktikant/in ein eigenes, in sich abgeschlossenes Projekt verfolgen, das als Qualifizierungsmaßnahme dient. Zum Ende des Praktikums erwarten wir eine Kopie eines Praktikumsberichts, soweit dieser in der Studienordnung verbindlich vorgeschrieben ist.

Weitere Auskünfte erteilt Museumsleiter Philipp Koch, Tel. 0571 972 40 16, oder unter P.Koch@minden.de

Ihre Kurzbewerbung richten Sie bitte für bis spätestens 15. Juli 2017 ausschließlich per Mail ebenfalls an diese Adresse.

Studentische Hilfskraft im Universitätsarchiv

Ab dem 1. Mai 2017 und zunächst für sechs Monate (Verlängerung möglich) ist im Universitätsarchiv Bielefeld die Stelle einer studentischen Hilfskraft mit 12 Stunden wöchentlich zu besetzen

In erster Linie soll an den Digitalisierungs- und Jubiläumsprojekten des Archivs mitgearbeitet werden. Darüber hinaus sollen Nachlässe (u.a. des langjährigen Rektors Karl-Peter Grotemeyer) sowie weitere Altaktenbestände des Universitätsarchivs geordnet, erschlossen und verzeichnet werden. Weiterhin sind die archivischen Sammlungen (u.a. Flugblätter, Fotos, Plakate, Zeitungsausschnitte) zu betreuen.

Neben dem generellen Interesse an Archivarbeit sind Kenntnisse der Office-Anwendungen notwendig. Grundkenntnisse in den Bereichen Organisationsstruktur der Universität Bielefeld sowie Kenntnisse im Bereich der "neuen Medien" sind wünschenswert.

Bewerbungen (mit einem kurzen Lebenslauf) werden bis zum

Mittwoch, den 15. März 2017

erbeten an

Kanzler der Universität Bielefeld, z. Hd. Martin Löning, Universitätsarchiv, H01-31, Tel. 106-4009

E-Mail: martin.loening@uni-bielefeld.de

Praktikum im Stadtarchiv Detmold

Quellenpräsentation im Projekt "Briten in Westfalen"

In den Archiven in Ostwestfalen-Lippe finden sich vielfältige Unterlagen zu den deutsch-britischen Beziehungen nach 1945. Der Arbeitskreis der ostwestfälisch-lippischer Archive bereitet hierzu eine Quellenveröffentlichung im Internet-Portal "Westfälische Geschichte" des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte vor.

Für die Mitarbeit bei der Auswahl, Beschreibung und Vorbereitung der digitalen Präsentation dieser Unterlagen bietet das Stadtarchiv Detmold kurzfristig die Möglichkeiten eines unbezahlten Praktikums an.

Während des Praktikums werden v.a. fachliche Aspekte wie das regionale Archivwesen, die Quellenkunde und Digital Humanities sowie inhaltliche Kenntnisse über Besatzungserfahrungen in einer ausgewählten Region vermittelt.

Zum historischen Hintergrund:

Bis 2020 sollen die britischen Truppen aus Deutschland abgezogen sein. Die Briten haben Westfalen verändert. Sie kamen - je nach Perspektive - als Sieger, Befreier oder Besatzer. Sie wählten Orte in Ostwestfalen-Lippe zu ihrem Hauptquartier, führten demokratische Strukturen ein und gründeten das Land Nordrhein-Westfalen. Nach dem Beitritt zur NATO blieben in vielen westfälischen Städten britische Truppen als Stationierungsstreitkräfte.

Die Unterlagen der beteiligten Archive in OWL dokumentieren die Zeit der Besetzung des Landes 1945 und die Entwicklung der britischen Streitkräfte von der Besatzungsmacht zur NATO-Streitkraft bis hin zu ihrem Abzug. Konflikte um die Beschlagnahmung von Wohnraum finden sich in den Akten ebenso wie Neubauprojekte für den Nachzug für britische Familien. Bei Paraden, Kultur- und Musikveranstaltungen entstanden Foto- und Filmaufnahmen, die in den Archiven überliefert sind. Partnerschaftsurkunden zwischen einzelnen Städten zeugen von dem Willen, die Zukunft freundschaftlich zu gestalten.

Eine Auswahl dieser Unterlagen soll zukünftig digital recherchierbar sein. Die geplante Quellenpräsentation entsteht im Projekt "Briten in Westfalen".

Mehr zum Gesamtprojekt finden Sie unter https://paderborner-konversion.de/briten-in-westfalen

Kontakt:

Dr. Bärbel Sunderbrink, 05231/766-110, baerbel.sunderbrink@lav.nrw.de

Freie MitarbeiterInnen im Historischen Museum Bielefeld gesucht!

Möchtest Du kleinen und großen Besuchern die Welt von damals nahebringen? Kannst Du Dir vorstellen, Führungen in deutsch oder englisch zu übernehmen? Alle Fragen zu Voraussetzungen, Einarbeitung und Honorar beantworten Katja Kosubek und Friederike Meißner unter

0521/51-34 98 oder kosubek@historisches-museum-bielefeld.de

Praktikum im BauernhausMuseum Bielefeld

Beginn: nach Vereinbarung; Dauer: 4-6 Wochen

Das Bauernhausmuseum Bielefeld präsentiert und vermittelt ländliches Leben um 1850.

Aufgaben

  • Mitwirkung an Ausstellungsaufbau, -organisation, -gestaltung
  • Einblicke in die Museumsarbeit erhalten
  • selbstständig Arbeiten in einem dynamischen Team

Voraussetzungen

  • Studium der Geschichte, eines verwandten kulturwissenschaftlichen Faches oder eines Faches aus den Bereichen Umwelt oder Pädagogik
  • erste Arbeitserfahrungen in relevanten Bereichen
  • Interesse an Kultur und Museumsarbeit
  • Flexibilität, Organisationsgeschick, selbstständiges Arbeiten, Belastbarkeit

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Dr. Lutz Volmer

Tel. (0521) 521855-0

E-Mail: lutz.volmer@bielefelder-bauernhausmuseum.de

Bitte senden Sie Ihre Kurzbewerbung unter Angabe von Zeitraum und Interessensschwerpunkten an : Bauernhausmuseum Bielefeld

Dr. Lutz Volmer

Dornberger Straße 82

33619 Bielefeld

Praktikum bei der Zukunftsakademie NRW

Zeitraum: ab sofort, für drei bis sechs Monate

Stand: 30.07.2015

Die Zukunftsakademie NRW ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport), der Stiftung Mercator, der Stadt Bochum und des Schauspielhauses Bochum. Sie ist eine Plattform auf der die Handlungsfelder Interkultur, Kulturelle Bildung und Zukunft von Stadtgesellschaft aus unterschiedlichen (künstlerischen) Perspektiven heraus beleuchtet werden: Hier entstehen Projekte, in denen neue Formen der Zusammenarbeit, neue Formate und nicht zuletzt neue Denkmodelle erprobt und weiterentwickelt werden. Ziel ist es, zukunftsfähige Ansätze für eine stetig sich wandelnde (Stadt-)Gesellschaft mittels eines Zusammenspiels aus Theorie, Praxis und Qualifizierung zu entwickeln und nachhaltig zu verankern. Weitere Informationen unter: www.zaknrw.de Ab sofort ist in der Zukunftsakademie NRW eine Stelle als Praktikant_in in Bochum zu vergeben.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Konzeption, Organisation und Umsetzung von Veranstaltungen
  • Vor- und Nachbereitung von Projekttreffen, Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen
  • Verwaltung von Teilnehmerdaten, Räumen und Material
  • Verfassen von Texten für die Ankündigung von Veranstaltungen
  • Aufbau und Pflege der Verteiler für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitarbeit bei der Pflege der Webseite und der Facebook-Seite der Zukunftsakademie

Ihr Profil:

  • laufendes Studium der Geistes-, Kultur- oder Sozialwissenschaften
  • erste Erfahrungen im Bereich der Kultur- und Bildungsarbeit
  • erste Erfahrungen im Bereich der interkulturellen Kulturarbeit und/oder Kulturellen Bildung von Vorteil
  • Interesse an nationalen und internationalen Entwicklungen und Diskursen zu Interkulturalität, Kultureller Bildung und urbanen Lebenswelten
  • Bereitschaft zu selbständiger und eigenverantwortlicher Arbeit
  • gute Englischkenntnisse
  • Freude an der Kommunikation und Organisationstalent
  • gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office, Internet und Social Media

Wir suchen eine Person, die Interesse an interdisziplinären Arbeitsmethoden hat, interessiert am Auf- und Ausbau einer innovativen Institution mitwirkt sowie die Bereitschaft und Offenheit mitbringt, in einem kreativen Umfeld mit einem kleinen Team zielorientiert innovative Fragestellungen zu bearbeiten.
Die Zukunftsakademie NRW strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Region auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerber_innen werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles bevorzugt.

Arbeitszeit und Vergütung:

Das Praktikum wird vergütet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden (Teilzeit möglich). Ihr Dienstort ist Bochum.

Kontakt:

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) per E-Mail an: post@zaknrw.de. Bei Fragen wenden Sie sich gern an Guy Dermosessian (g.dermosessian@zaknrw.de | 0234 - 911 736 13) oder Anja Junghans (a.junghans@zaknrw.de | 0234 - 911 736 12).

Praktikum Regionalentwicklung/Regionalmarketing

Zeitraum: 3 Monate, ab 1. November 2015

Stand: 24.07.2015

Die OstWestfalenLippe GmbH bietet ab dem 1. November die Möglichkeit, über ein Praktikum in der Regionalentwicklung/im Regionalmarketing erste Berufserfahrungen zu sammeln. Die Praktikumsdauer beträgt drei Monate in Vollzeit, dabei handelt es sich um ein Pflichtpraktikum.

Wie bieten Praktikanten_innen aller Fachrichtungen die Gelegenheit zur aktiven Mitarbeit

  • in der Projektarbeit
  • im Marketing
  • in der Veranstaltungsorganisation
  • in der Öffentlichkeitsarbeit

Marketingkenntnisse sind keine Voraussetzung - gefragt sind vor allem

  • Engagement
  • Organisationstalent
  • Kommunikationsstärke
  • Führerschein Klasse 3 bzw. B

Das Praktikum wird vergütet.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Astrid Butt
OstWestfalenLippe GmbH
Jahnplatz 5
33602 Bielefeld
Tel: 0521 96 733-16
a.butt@ostwestfalen-lippe.de

Ihr Bewerbung schicken Sie bitte per E-Mail an diese Adresse.

Praktikum im Bergmann Verlag

Zeitraum: zeitlich flexibel

Das Praktikum richtet sich in erster Linie für Master-Studierende im Rahmen des Moduls Geschichtsvermittlung. Es können sich aber auch BA-Studierende für das Pflichtpraktikum bewerben. Die in Minden geborene Kinderbuchautorin Josefa Metz (1871-1943) ist heute leider völlig vergessen, war aber in der Weimarer Republik eine durchaus bekannte Person des Berliner Literaturbetriebs. Die Weltwirtschaftskrise brachte die von einem Erbe lebende Metz in Bedrängnis; sie kehrte nach Bielefeld zurück und wurde 1943 in Theresienstadt ermordet. Bis auf wenige, kurze Artikel in älteren Handbüchern zur (Bielefelder) Frauengeschichte liegen keine Publikationen vor. Große Teile des Nachlasses liegen im Bielefelder Stadtarchiv und müssten durchgesehen werden, um eine Biographie vorzubereiten. Auch die Werke sollen zusammengetragen und philologisch eingeschätzt werden. In Kooperation mit der Christlich-Jüdischen Gesellschaft Minden und der Alten Synagoge Petershagen e. V. soll die Recherche an eine_n künftige_n Historiker_in vergeben werden. Ziel des Praktikums ist die Erschließung des Nachlasses nebst Vorbereitung einer eigenständigen Publikation.

Das Praktikum kann zeitlich flexibel gestaltet werden. Einsatzorte sind neben Bielefeld der Bergmann Verlag in Borgholzhausen und Petershagen/Minden. Alle Destinationen können mit öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos erreicht werden.

Aussagekräftige Bewerbungen, gern kurz in Schriftform auf Papier richten Sie bitte an:

Frau Martina Bergmann
Bergmann Verlag
Freistraße 10
33829 Borgholzhausen

Praktikum im Rahmen des Masterstudiums; Modul 22-M-4.4.11, Profilmodul "Geschichtsvermittlung" bei der "Fondation pour la Mémoire de la Déportation"

Zeitraum: 6 Monate (ggf. auch 3 Monate)

Stand: 19.07.2015

Die Fondation pour la Mémoire de la Déportation (FMD) hat sich zum Ziel gesetzt, die Erinnerung an die Deportation und Internierung in Frankreich zwischen 1939 und 1945 in Zusammenarbeit mit vielen anderen Einrichtungen (Vereinen, Freund_innen, Verbänden, Museen, Gedenkstätten, Historiker_innen, Institutionen, etc.) zu bewahren. Demnach liegen unsere Hauptaufgaben in der Erhaltung der Archive, sowie dem Aufbau einer audio-visuellen Sammlung von Zeitzeugenberichten über die Deportation, der Förderung von Forschungen, Studien, historischen und sozialmedizinischen Veröffentlichungen, der Mitwirkung bei der Vermittlung der Erinnerung im inner- und außerschulischen Bereich sowie der Interessensvertretung der Deportierten und Internierten (gegebenfalls auch vor Gericht). Wir kämpfen gegen Verfälscher_innen und Leugner_innen historischer Tatsachen und gegen jede Form von Rassismus und Antisemitismus und treten für die Einhaltung der Menschenrechte ein.

Die Fondation pour la Mémoire de la Déportation sucht ab September 2015 vorrangig eine_n Praktikant_in für den Zeitraum von von 6 Monaten (gegebenenfalls auch für 3 Monate). Der_die Praktikant_in wird in folgendem Arbeitsfeld tätig sein:

  • Aufrechterhaltung der Beziehungen der FMD mit anderen (u.a. deutschen) Einrichtungen zur Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus
  • Übersetzungstätigkeiten (E-Mails, Briefe, Berichte, Artikel)
  • Öffentlichkeitsarbeit: Pädagogische und kommunikative Aufgaben bei der Vermittlung des Wissens zur Deportation
  • Recherchen zur Internierung und Deportation während der deutschen Besetzung
  • Dokumentationsarbeit (Bibliothek und Audioarchiv)
  • Tätigkeiten im EDV Bereich
  • Mitarbeit an den verschiedensten Projekten und Veranstaltungen der FMD

Bewerber_innen sollten über folgende Qualifikationen verfügen:

  • Interesse an der Geschichte des Nationalsozialismus und Bewusstsein über die Notwendigkeit dieser Arbeit
  • Flexibilität, Kreativität, Zuverlässigkeit, Selbstständigkeit
  • Sehr gute Kenntnisse der französischen und deutschen Sprache
  • Grundlegende Officekenntnisse (Word+Mac) bzw. Kenntnisse im EDV Bereich
  • Bevorzugt werden Geschichts- und Französischstudierende, sowie Studierende der Medienwissenschaft- und Kommunikationswissenschaft

Ihnen wird geboten:

  • eine interessante, vielseitige und vor allem gesellschaftlich wertvolle Tätigkeit
  • Ausbau der Französischkenntnisse auf hohem Niveau
  • Wertvolle Erfahrungen im öffentlichen, geschichtlichen und pädagogischen Bereich
  • Nützliches Praktikum für den Lebenslauf bei einer Institution, die fünf französischen Ministerien (Innen-, Verteidigungs-, Bildungs-, Wirtschafts-, und Kulturministerium) untersteht
  • Vergütung: Fördermittel (z.B. Leonardo-Förderung) + 35-Stundenwoche

Wenn Sie an dem Praktikum interessiert sind, kontaktieren Sie für weitere Informationen bitte Herrn Le Quellec. E-Mailadresse: internement.centredoc@fmd.asso.fr

Fondation pour la Mémoire de la Déportation
30, boulevard des Invalides
75007, Paris
00 33 1 47 05 81 26
www.fmd.asso.fr

 

Praktikum im Rahmen des Masterstudiums; Modul 22-M-4.4.11, Profilmodul "Geschichtsvermittlung" bei der Unteren Denkmalbehörde (Stadt Bielefeld)

Zeitraum: 10 bis 12 Wochen ab sofort oder auch ab Beginn des Sommersemesters 2015

Stand: 05.02.2015

Mit Blick auf die aktuelle Bausubstanz werden zurzeit für die Bielefelder Innenstadt (Hufeisen) eine Überarbeitung der Erhaltungssatzung und die erstmalige Erarbeitung einer Gestaltungssatzung durch das Bauamt durchgeführt. Als einer der ersten Schritte soll eine Bestandsaufnahme durchgeführt werden, in der die erhaltenswerten und die denkmalwerten Gebäude identifiziert und in Form eines Checkbriefes dargestellt werden sollen. Im Rahmen der Prüfung von Gebäuden auf ihren Denkmalwert bzw. ihren Erhaltungswert ist es ein wichtiges Entscheidungskriterium, das jeweilige Gebäude im Verlauf seiner Geschichte aus den Perspektiven von Planung und Errichtung, Bewohner_innen und Nutzer_innen und den baulichen Veränderungen zu beurteilen. Wenn Interesse besteht, kann darüber hinaus auch an der Entscheidungsfindung mitgewirkt werden, ob das betreffende Gebäude die Voraussetzungen einer Unterschutzstellung erfüllt und in die Denkmalliste eingetragen werden kann. Insofern kann die historische Arbeit im Praktikum direkt in praktisches kommunales Verwaltungshandeln einmünden.

Bedingungen

  • Sie studieren im fachwissenschaftlichen Master.
  • Sie haben Interesse an lokal- bzw. regionalgeschichtlichen Fragestellungen (auch bei anderen Studienschwerpunkten!).

Aufgaben

  • Sie werden in das Tagesgeschäft der Unteren Denkmalbehörde einbezogen.
  • Sie recherchieren in den einschlägigen Bielefelder Institutionen.
  • Sie schreiben Texte, die unmittelbar für die Arbeiten an der Erhaltungs- bzw. Gestaltungssatzung genutzt werden.

Bewerbungen bitte mit Lebenslauf, Foto, Zeugnissen, Überblick über den Studienverlauf an:
Dr. Jürgen Büschenfeld
Arbeitsbereich Geschichte als Beruf, X-A2-206 oder Postfach auf A2.

 

Praktikum im Kreisarchiv Warendorf

Zeitraum: mind. vier Wochen, ab sofort (dauerhaftes Angebot)

Das Kreisarchiv Warendorf bewahrt die schriftliche Überlieferung des Kreises Warendorf und seiner Rechtsvorgänger, des Altkreises Warendorf und des Kreises Beckum, auf. Zudem verwahrt das Archiv eine Reihe von Sammlungen wie eine umfangreiche Plakatsammlung, Nachlässe von Persönlichkeiten aus dem Kreisgebiet und eine Fotosammlung. Als Kreiszentralarchiv beherbergt das Kreisarchiv Warendorf auch die Archive von 12 kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Damit ist das Kreisarchiv die zentrale Stelle zur Sicherung der kommunalen Unterlagen, zur Überlieferungsbildung sowie zur Aufbereitung, Erforschung und Präsentation der Geschichte des Kreises und der Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf. Das Kreisarchiv hat die Aufgabe, Archivgut zu übernehmen, zu bewerten, der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zu erhalten. Wir bieten Studentinnen und Studenten der Geschichts- oder Archivwissenschaften die Möglichkeit zu einem Praktikum.

Aufgaben

  • Einführung in die archivische Arbeit wie Bewertung, Erschließung und Bestandserhaltung
  • Erschließung und Verzeichnung unbearbeiteter Bestände sowie Erstellung eines Findbuches
  • Beteiligung an der Benutzerberatung sowie Recherchen zu schriftlichen Anfragen
  • Einblicknahme in die Aufbereitung von Stadt- und Kreisgeschichte

Interesse geweckt?

Dann bitten wir Sie um Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen mit einem Anschreiben und einem Lebenslauf an:

Kreis Warendorf
Der Landrat
Kreisarchiv
Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf

Noch Fragen?

Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 02581/53-1040 oder -1041 oder per Mail an: thomas.brakmann@kreis-warendorf.de

 

Praktikum im Stadtarchiv Lemgo

Zeitraum: dauerhaft!

Das Stadtarchiv Lemgo ist bekannt für seine bedeutende historische Überlieferung des Mittelalters under frühen Neuzeit. Besonders wertvoll ist gleichsam die hier verwahrte Gymnasialbibliothek. Zusätzlich ergänzen reichhaltige Sammlungen und wichtige Nachlässe die städtische Überlieferung. Wir bieten Studentinnen und Studenten der Geschichtswissenschaften im Bachlor- oder Masterstudiengang die Möglichkeit zu einem Praktikum. Sie werden alle praxisrelevanten Bereiche eines Stadtarchivs kennen lernen. Individuelle Wünsche für studienrelevante Schwerpunktsetzungen können nach Absprache berücksichtigt werden. Das Praktikum sollte mindestens sechs Wochen dauern. Das Praktikum kann sowohl als Pflichtpraktikum im BA als auch als Praktikum im Mastermodul "Geschichtsvermittlung" absolviert werden.

Aufgaben:

 

  • Erschließung und Verzeichnung unverzeichneter Bestände, sowie die manuelle Konversion analoger Findmittel in die Augias-Datenbank
  • Mitarbeit bei den Verfahrensabläufen des Zwischen- und Verwaltungsarchivs
  • Beteiligung an der Benutzerberatung, einschließlich der Beratung von Anfragen
  • Mitwirkung bei der Gestaltung von Ausstellungen (nach Gelegenheit)

Kontakt:

Interessierte Studierende sollten sich per E-Mail beim Stadtarchiv Lemgo (stadtarchiv@lemgo.de) melden.

 

Praktikum im Lippischen Landesmuseum Detmold

Zeitraum: dauerhaft!

Das Abteilung "Volks- und Landeskunde" des Lippischen Landesmuseums Detmold bietet Interessierten ab sofort die Möglichkeit der Mitarbeit in der Sammlungsdokumentation sowie Ausstellungsvorbereitung. In Frage kommen Geschichtsstudierende im Haupt- oder Nebenfach, sowie Studierende kulturwissenschaftlicher Fächer. Das Praktikum kann sowohl während der Semesterferien über einen Zeitraum von sechs Wochen, als auch während des Semesters absolviert werden. In diesem Fall ließe sich die Tätigkeit auf nur wenige Stunden pro Woche begrenzen. Dabei sollte die Praktikumsdauer auf einen längeren Zeitraum hin angelegt sein.

Nähere Einzelheiten erfolgen nach individueller Absprache. Das Praktikum wird durch einen entsprechenden Nachweis bescheinigt.

Ort

Detmold, Lippisches Landesmuseum, Ameide 4, 32756 Detmold

Kontakt

Interessierte Studierende sollten sich per e-mail melden:

  • Dr. Imke Tappe-Pollmann/Volkskunde u. Landesgeschichte, e-mail: tappe@lippisches-landesmuseum.de
  • Sabine Solmaz/Museumspädagogik, e-mail: solmaz@lippisches-landesmuseum.de
  •