Beratung für MitarbeiterInnen und Führungskräfte
 
 
Background picture
Background picture
Uni from A-Z
Universität Bielefeld > Information for... > MitarbeiterInnen > Beratung für MitarbeiterInnen und Führungskräfte
  

Beratung für MitarbeiterInnen und Führungskräfte

Portrait Kirse

Universitätsstr. 25
Raum S2 - 217
33615 Bielefeld

Ansprechpartner
Ulf Kirse (Nachfolger von Karl Klingenberg)

Tel.: 0521 - 106 - 3198
Fax: 0521 - 106-89021

E-Mail: ulf.kirse@uni-bielefeld.de

 

Wer kennt das nicht? Immer wieder gibt es Zeiten, in denen es uns schwer fällt, unseren täglichen Verpflichtungen nachzukommen. Dafür gibt es viele Gründe: Sie reichen von Konflikten am Arbeitsplatz (z.B. Motivationsprobleme, Mobbing, Kommunikationsstörungen u.ä.) über private und familiäre Belastungen (z.B. akute Krisen u.ä.) bis hin zu gesundheitlichen und anderen Problemen (z.B. Abhängigkeitsprobleme, psychische Erschöpfung u.ä.). Dazu kommen die Veränderungen in der Arbeitswelt, die sich in den letzten Jahren durch die Zunahme von (Dauer-) Stress und psychischen Belastungen  auszeichnen. Die hohe Arbeitsverdichtung und das starke Veränderungstempo tun das ihrige. Da kann es auch den "Stärksten" passieren, dass sie an ihre Grenzen kommen und Gefahr laufen, Schaden an "Leib und Seele" zu nehmen.

Damit es gar nicht so weit kommt bzw. Mittel und Wege gefunden werden, aus Belastungen und Krisen heraus zu kommen, steht den Beschäftigten der Universität Bielefeld seit April 2005 ein Beratungsangebot zur Verfügung: Es ist die "MitarbeiterInnen- und Führungskräfteberatung", mit deren Einrichtung und Aufbau Karl Klingenberg bis Juni 2014 verantwortlich war. Seit Juli 2014 führt Ulf Kirse das Angebot fort und unterstützt durch persönliche Beratung Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bzw. Teams und Arbeitsgruppen vertrauensvoll und professionell. Vorgesetzten steht er als Ansprechpartner für Fragen der Mitarbeiterführung zur Verfügung stehen.

Die MitarbeiterInnen und Führungskräfteberatung der Universität Bielefeld ist als Stabsstelle des Kanzlers organisiert und hat folgende Aufgaben:

  • Sie ist ein Angebot für die Beschäftigten der Hochschule, die sich in persönlichen Belastungssituationen oder bei Problemen am Arbeitsplatz  beraten lassen wollen.
  • Sie unterstützt Arbeitsgruppen und Teams bei der Überwindung von Störungen in der Zusammenarbeit und
  • berät Vorgesetzte bei Fragen der Mitarbeiterführung.
  • Als Konsultationspartner steht sie der Verwaltung und der Personalvertretung sowie der Schwerbehindertenvertretung und anderen universitären Funktionsträgern zur Verfügung und arbeitet in der Gesundheitsförderung und der Personalentwicklung mit.

Grundsätzliches

Die Inanspruchnahme ist freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht. Die Beratung erfolgt in einem geschützten Rahmen und wird i.d.R. vorher terminlich vereinbart. Sie ist auf persönlichen Kontakt, Verbindlichkeit, gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen hin ausgerichtet. Sie setzt selbstverständlich voraus, dass die Beteiligten an einer optimalen Lösung interessiert sind und dazu konstruktiv beitragen wollen.

Arbeitsweise

Im persönlichen Gespräch werden mit der, dem oder den Betroffenen zunächst die Situationen erörtert, die Anlass zur Beratung gaben. Dazu gehört auch die Frage, wie eine optimale Lösung des Problems bzw. eine entsprechende Regelung aussehen könnte. Im weiteren Vorgehen geht es darum herauszufinden, welche Schritte / Maßnahmen eingeleitet werden müssen, um das zuvor beschriebene Ziel (Lösung) zu erreichen. Gemeinsam wird überlegt, welche Ressourcen vorhanden bzw. zu aktivieren sind und wer (oder was) als Unterstützer für Lösungen gewonnen werden kann. Dabei verfolgt die Beratung vornehmlich das Ziel, vor allem solche Lösungsprozesse anzuregen und zu begleiten, die bei den Beteiligten eigene Ressourcen freisetzen (Hilfe zur Selbsthilfe). Auch das Vermitteln von sachdienlichen Informationen dient diesem Zweck. Bei Fragestellungen und Problemen, die den Rahmen der MitarbeiterInnen - und Führungskräfteberatung sprengen, wird Hilfestellung bei der Suche nach geeigneteren anderen Möglichkeiten gegeben. Da die Beratung zeitnah und lösungsorientiert arbeitet, werden kurze und überschaubare Beratungsverläufe angestrebt.

 

Anlässe für Beratung (Auszug):

 

Arbeitsplatzbezogene Anlässe

Kommunikationsprobleme, Über- / Unterforderung, Leistungsminderungen, Konflikte mit KollegInnen / Vorgesetzten, Teamkonflikte, Mobbing / sexuelle Belästigung u.ä., Durchsetzungs- bzw. Akzeptanzprobleme, u.ä.

Individuelle Anlässe

Persönliche / familiäre Belastungen (Krisen, Trennung / Verlust von Partnern / Angehörigen, u.a.), gesundheitliche Probleme, psychische bzw. psychosomatische Beschwerden, Probleme mit Substanzmitteln (Alkohol, Medikamente, Drogen), existenzielle Belastungen (Überschuldung), Fragen zur Work - Life - Balance, Informationen über Hilfesysteme

 

Führungsfragen

Konfliktmoderation, Motivationsfragen, Unterstützung in schwierigen Führungssituationen (z.B. durch Coaching / Supervision, Interventionsberatung), Mitarbeiterkommunikation, Fremd-  / Selbstwahrnehmung,

 

Kontaktaufnahme

Die Kontaktaufnahme kann jederzeit direkt über Telefon, Fax oder Email erfolgen. Bei Abwesenheit erfolgt baldiger Rückruf. Bei der Terminvergabe werden zeitliche Wünsche nach Möglichkeit berücksichtigt.