Entstress Dein Studium!
 
 
Background picture
Background picture
Uni from A-Z
Universität Bielefeld > Information for... > MitarbeiterInnen > Betriebliche Gesundheitsförderung > Entstress Dein Studium!
  

Entstress Dein Studium!

 
   

Was ist Stress? 

Wer kennt es nicht? Man steht vor einem riesigen Berg an Dingen, die erledigt
werden wollen. Prüfungen, Hausarbeiten und der Job türmen sich auf und man
weiß nicht mehr, wo einem der Kopf steht. Wer aber gibt schon gerne zu, dem
Druck nicht stand zu halten und unter diesem Stress zu leiden? Schnell entsteht
der Eindruck, labil zu sein. Stress wird ganz individuell erlebt - Stress ist eine
Reaktion auf äußere Einflüsse, so genannte Stressoren, die unterschiedliche
physische und psychische Symptome hervorrufen können.
->Gesundheitliche Folgen von Stress
 

Stressbelastungen von Studierenden

In vielen Köpfen herrscht noch immer das Bild des lockeren Studentenlebens vor. Für die meisten Studierenden ist dies allerdings eine Illusion. Die Zeiten, in denen sie sich gegen Mittag für ein oder zwei Veranstaltungen in der Uni blicken ließen und dann die Abende diskutierend in Kneipen verbrachten, sind lange vorbei. Die Realität sieht anders aus. Der Stressfaktor "Studium" sollte nicht unterschätzt werden. Dies belegen inzwischen auch viele Studien, wie z.B. die Sozialerhebungen des Deutschen Studentenwerks.
Spätestens seit der Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge zeichnet sich Studieren eher durch Lernstoffverdichtung (Straffung der Studienzeit ohne Kürzungen im Lehrplan), starre und teilweise noch unausgereifte Lehrpläne, viele Veranstaltungen mit Anwesenheitspflicht und eine große Zahl studienbegleitender Prüfungen aus. Während Diplomstudiengänge in der ersten Phase nur relativ wenig abschlussrelevante Prüfungsleistungen erforderten, ist beim Bachelorstudiengang jeder Leistungsnachweis relevant für die Abschlussnote. Vor allem deshalb stellt der Leistungsdruck einen zentralen Stressfaktor dar. Seit der Einführung der neuen Abschlüsse ist auch die Zahl der Erstkontakte mit den psychologischen Beratungsstellen der Hochschulen um 20% auf fast 80.000 Beratungskontakte gestiegen (Deutsches Studentenwerk, 2009). Viele Studierende suchen die Beratungsstellen auf Grund von Lern- und Arbeitsstörungen, Leistungsproblemen, Arbeitsorganisation, Prüfungsängsten, Selbstwertzweifeln, depressiven Verstimmungen oder Schlafstörungen und Unruhezuständen auf. Auch in der Zentralen Studienberatung der Universität Bielefeld - ZSB ist die Nachfrage diesbezüglich unverändert hoch, wobei insbesondere das Stresserleben der Ratsuchenden zugenommen hat.

Neben den hohen Leistungsanforderungen bewältigen viele Studierende zudem Doppelbelastungen, wie die Vereinbarkeit von Studium und Arbeit oder von Studium und Familie. Für viele dieser Bereiche haben wir auf dieser Website Beratungs- und stresspräventive Angebote der Universität Bielefeld aufgelistet. Außerdem finden sich hier auch einige interessante Literaturtipps zum Thema.
->Information, Beratung und andere Angebote
->Stressprävention
->Literaturtipps
 
 
"Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen."
(Mahatma Gandhi)
Aktuelles

Workshop für Studierende
aller Fakultäten

Du fühlst Dich unausgeglichen
und gestresst? Bist vor Prüfungen
sehr angespannt? Oder bist Du
einfach auf der Suche nach
neuen Erfahrungen im Umgang
mit Stress?

Dann könnte dies genau das
Richtige für Dich sein.

INFOS

Zentrale Studienberatung

-> Für weitere Informationen und Beratung steht Dir die Zentrale Studienberatung zur Verfügung.

zsb@uni-bielefeld.de

Feedback

Diese Seiten sind von Studierenden für Studierende neu erstellt worden.

Für Feedback, Anregungen, Lob, Kritik oder Wünsche gibt es hier die Gelegenheit.