Interdisziplinäres Zentrum für
Frauen- und Geschlechterforschung (IFF)
Logo des IFF's
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
  

Organisation, Lebensführung, Diversity

Der Forschungsschwerpunkt Organisation und Lebensführung wurde insbesondere durch eine verstärkte Beleuchtung der Diversity-Perspektive weiterentwickelt. Die Erweiterung dieses traditionell zu nennenden Forschungsbereichs des IFF ist insbesondere deshalb von Bedeutung, als dass hier die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Entwicklungen in der Geschlechterperspektive relevant gemacht wird. Sowohl für empirische Forschungen als auch für die Weiterentwicklung von theoretischen Konzepten und für anwendungsorientierte Projekte liefert die Geschlechterforschung hier zukunftsweisende Ergebnisse. Dabei gewinnt dieses Themenfeld gerade durch die neueren Diskussionen um Diversity zunehmend an Aktualität.

Der theoretische Forschungszusammenhang von Organisation und Geschlecht hat sich in den letzten Jahren deutlich ausdifferenziert. Organisationshierarchie und Geschlechterhierarchie werden nicht mehr als deckungsgleich betrachtet; mikropolitische Perspektiven, eine konstruktivistische Sichtweise bezogen auf Geschlecht und eine über Giddens, Bourdieu und Foucault inspirierte Diskussion um Macht und Diskurs haben dazu geführt, dass der Zusammenhang von Geschlecht und Organisation als kontingenter und kontextabhängiger interpretiert wird. Ob von einer zunehmenden Neutralisierung von Geschlechterungleihheiten in Organisationen gesprochen werden kann, ist allerdings umstritten. Empirische Befunde deuten zumindest in einigen Bereichen auf eine Verstärkung von Geschlechterdifferenzen hin; generell gilt, dass die Geschlechtersegregation in Organisationen deutlicher ausgeprägt ist als im gesamten Arbeitsmarkt. In Organisationen selbst zeichnen sich Tendenzen ab, die Geschlechterthematik nicht mehr länger als externalisierbar zu behandeln; vielmehr wird sie bewusster wahrgenommen und gestaltet. Die Geschlechterdifferenz wird, etwa im Rahmen von Diversity-Konzepten, mehr und mehr zu einer Ressource für Organisationen.

Die Wechselwirkungen zwischen Organisationen und privater Lebensführung stehen heute sowohl im Zentrum vieler wissenschaftlicher Untersuchungen als auch im Zentrum gesellschaftspolitischer Diskussionen. Die interdisziplinären Forschungen des IFF haben sich mit großem Erfolg mit dem Zusammenhang von Organisationen und Lebensführung sowie dem Einfluss von institutionellen Rahmenbedingungen und kulturellen Repräsentationen auf Lebensführung und Lebensformen beider Geschlechter im Kontext forcierter Modernisierungsprozesse befasst.

Die Forschungsprojekte dieses Schwerpunktes im Einzelnen: