Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram

Visum für DoktorandInnen

Visum und Einreise

Die erste Frage, die Sie so früh wie möglich klären sollten, ist, ob Sie zur Einreise nach Deutschland ein Visum beantragen müssen. Generell gilt, dass Sie ein Visum zur Einreise benötigen, wenn Sie nicht aus einem EU-Land oder EWR-Land. Ausgenommen von dieser Regelung sind Angehörige von Staaten, mit denen die Europäische Gemeinschaft bzw. die Bundesrepublik spezielle Vereinbarungen getroffen hat. Schauen sie ->hier was für Sie gilt.

Allerdings hängt die Frage, ob Sie ein Visum beantragen müssen oder nicht und welche Art von Visum Sie benötigen, nicht allein von Ihrem Herkunftsland ab. Es hängt auch davon ab, wie lange Sie in Deutschland bleiben werden und was der Zweck Ihres Aufenthaltes ist. Setzen Sie sich also frühzeitig mit dem zuständigen deutschen Konsulat an Ihrem Wohnsitz in Verbindung, um ggf. Ihr Visum rechtzeitig zu beantragen. Je nach Land und Zweck kann eine Visumsausstellung nach Beantragung zwischen zwei Wochen und neun Monaten dauern.

Visumstypen

Bei der Beantragung des Visums müssen Sie Dauer und Zweck Ihres Aufenthalts (z.B. Arbeitsaufnahme oder Studium) in Deutschland genau angeben. Danach richtet sich die Art des Visums, das Ihnen erteilt wird.

Nationales Visum (D-Visum)

Wenn Sie als DoktorandIn nach Deutschland einreisen und länger als 90 Tage bleiben möchten, sollten Sie in der Regel ein nationales Visum beantragen.

Schengen-Visum (C-Visum)

Wenn Sie nach Deutschland einreisen und höchstens 90 Tage bleiben möchten, dann können Sie in der Regel auch ein Schengen-Visum (C-Visum) beantragen. Sie können Ihren Aufenthalt damit allerdings nicht verlängern. Es kann zur einmaligen oder auch mehrmaligen Einreise erteilt werden.

Mehr Informationen dazu ->hier.

+ Visa-Verfahren

Ein Visum beantragen Sie bei einem deutschen Konsulat, in dessen Amtsbezirk Sie Ihren Wohnsitz haben oder sich für gewöhnlich aufhalten. Dazu müssen Sie Ihre Unterlagen und Nachweise persönlich einreichen.

// Unterlagen:

  • das Antragsformular, das Sie in der Botschaft bzw. im Konsulat kostenlos erhalten
  • einen gültigen Reisepass
  • biometrische Passfotos
  • Nachweis eines konkreten Arbeitsplatzangebots oder einer Betreuungszusage für Forschungstätigkeiten mit genauen Angaben über Aufenthaltszweck und -dauer (z.B. Einladungsschreiben der Universität am besten auf Deutsch)
  • Nachweis über den gesicherten Lebensunterhalt (z.B. durch Vorlage des vorläufigen Arbeitsvertrages oder der Stipendienzusage)
  • einen Krankenversicherungsnachweis

Nachdem die erforderlichen Unterlagen vollständig eingereicht wurden, überprüft die deutsche Botschaft bzw. das deutsche Konsulat, ob das von Ihnen beantragte Visum die Zustimmung der Ausländerbehörde am deutschen Wohnort erfordert. Die Ausstellung Ihres Visums kann je nach Land und Zweck des Aufenthalts zwischen vier Tagen und neun Monaten dauern.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Reisepass für den gesamten Aufenthaltszeitraum gültig ist. Weitere und ausführlichere Informationen zum Thema Visum finden Sie unter:

->Auswärtiges Amt
->Euraxess-Deutschland
+ Arbeitserlaubnis

Wenn Sie an der Universität Bielefeld, deren Finanzbedarf ausschließlich oder überwiegend von der öffentlichen Hand getragen wird, eingestellt werden, brauchen Sie keine Arbeitserlaubnis. Sie erhalten einen dementsprechenden Eintrag in Ihrem Pass. Sie sollten bei der Beantragung des Visums angeben, ob Ihr Aufenthalt durch ein Stipendium finanziert wird oder ob Sie einen Arbeitsvertrag mit der Universität Bielefeld abschließen werden.

Dieses Privileg gilt aber nur für Wissenschaftler und nicht automatisch für deren Ehepartner. Das bedeutet, dass, wenn Ihr Ehepartner plant, eine Arbeit in der freien Wirtschaft aufzunehmen, dies bei der Beantragung des Visums angegeben werden muss. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Rubrik Promovieren mit Familie.

Aktuelle Informationen zum Thema Arbeitserlaubnis finden Sie unter:
->Bundesagentur für Arbeit
->Eures - das europäische Portal zur beruflichen Mobilität
->Das deutsche Mobilitätsportal für Forscher


Einstellungsunterlagen in Englisch

Zur besseren Orientierung stellen wir Ihnen diese Übersetzungshilfen für die wichtigsten Einstellungsunterlagen bereit. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass diese Übersetzungen nur zur Unterstützung gedacht sind und die eigentlichen Unterlagen nicht ersetzen. Nur die deutschsprachigen Dokumente sind rechtlich bindend, also füllen Sie bitte nur das Original aus!

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die ->Personalabteilung.

Veranstaltungen für internationale WissenschaftlerInnen