Oberstufen-Kollegan der Universität Bielefeld
 
 
Blick ins Plenum
OSK
OS von A-Z
Universität Bielefeld > Oberstufen-Kolleg - Startseite > Besucher/-innen > OS-Aktuell 09 > 2013
  

Termine 2017/18



•  Laufbahnberatung
     Sprechstunden und Zuständigkeiten

•  Infos und Formulare
     für KollegiatInnen



Projektunterricht:
     Produkttag SoSe17

      14.07.2017, 09.00-13.15


Mitgliederversammlung
     Förderverein

      19.06.2017


Projektvorstellung:
     Atlantiküberquerung

      27.04.2017, 18.00, Feld II


Projektunterricht:
     Produkttag WS16

      27.01.2017, 10.00-14.00


•  Einladung zum
     Elternsprechtag

      17.11.2016, 16.00 - 19.00


•  Artur Klinau liest aus:
     "SCHALOM"

      20.09.2016


•  Einladung zum Eltern-
     abend am OS

      13.09.2016, 19.00 auf Feld II


Oberstufen-Kolleg intensiviert Kooperation mit chilenischen Universitäten

Das Oberstufen-Kolleg intensivierte die Kooperation mit den chilenischen Universitäten "Universidad UCINF" in Santiago und "Universidad UVM" in Viña del Mar zum Thema "Förderung von Basiskompetenzen im ersten Studienjahr" durch einen zweiwöchigen Besuch von Ida Hackenbroch-Krafft und Karin Volkwein vom 1. bis zum 13. September.

Die beiden Kolleginnen reisten mit einem Angebot von Workshops und Vorträgen zu den Themen "Förderung von wissenschaftspropädeutischem Schreiben in allen Fächern" und "Portfolioarbeit in der Lehre und im Lernen" im Gepäck nach Chile. Diese Themen ergaben sich aus einem intensiven Austausch im Juni dieses Jahres mit den vier chilenischen Koordinator/innen des Projekts, die die Universität Bielefeld und das Oberstufen-Kolleg besucht hatten und sehr an den Erfahrungen des Oberstufen-Kollegs mit seinem Konzept der Förderung von Basiskompetenzen im Eingangsjahr und der Praxis des Peerlearnings an der Universität Bielefeld interessiert waren.

Von links nach rechts: Lisa Skutella (Uni Bielefeld), Ida Hackenbroch-Krafft (OS), Karin Riedemann (Rektorin der UCINF), Karin Volkwein (OS)

Finanziell gefördert wird diese Kooperation der Universität und des Oberstufen-Kollegs Bielefeld mit den beiden chilenischen Universitäten vom DAAD nach einem Antrag von Gottfried Strobl (Oberstufen-Kolleg Bielefeld), Andrea Frank und Juana Salas Poblete (Universität Bielefeld).

Sowohl die Universidad de ciencias de la informática in Santiago de Chile, als auch die Universidad Viña del Mar entwickeln derzeit Programme zur Förderung der Studierenden im ersten Jahr ihres Studiums und zur spezifischen Gestaltung der Lehre in diesem Eingangsjahr. Die Schwerpunkte der Programme liegen auf der Förderung von Basiskompetenzen in der Rezeption und der Produktion von Texten im Studium; mündliche Ausdrucksfähigkeit, Arbeitstechniken und Persönlichkeitsentwicklung stehen im Zentrum der Bemühungen.
Mit Blick auf die Basiskompetenzen des Lesens, Schreibens und Vortragens im wissenschaftspropädeutischen Kontext will man die Studierenden für die schriftsprachlichen Anforderungen eines Studiums fit machen, um ihre Chancen auf ein erfolgreiches Studium zu erhöhen.



Von links nach rechts: Ida Hackenbroch-Krafft (OS), Karin Volkwein (OS), Samara Toledo Allendes (Universidad Vina del Mar)

Auch die Portfolioarbeit hat in den chilenischen Universitäten bereits Fuß gefasst. Das Portfolio soll den Studierenden helfen, ihre Lernprozesse selbstständiger zu steuern, und den Dozentinnen und Dozenten, ihren Unterricht individueller zu gestalten. In Viña del Mar geht man so weit, die Förderung und Entwicklung der Basiskompetenzen zum Hauptprogramm des Eingangsjahres zu machen, das alle Studierenden durchlaufen müssen. Da das Oberstufen-Kolleg über ein ähnliches Programm verfügt, gab es zahlreiche Anknüpfungspunkte für die gut besuchten Vorträge und Workshops von Ida Hackenbroch-Krafft und Karin Volkwein, und der Austausch mit den chilenischen Dozentinnen und Dozenten war außerordentlich intensiv und lehrreich.
Besonders beeindruckt hat die beiden Kolleginnen aus dem Oberstufen-Kolleg, dass die meist jungen Dozentinnen und Dozenten diese Programme unter einer unglaublichen Last von Unterrichtsverspflichtungen und riesigen Kursen mit größtem Engagement entwickeln und durchführen. Sie kämpfen in den Universitäten für Strukturen, in denen auch finanziell und sozial benachteiligte junge Menschen echte Chancen haben, überhaupt ein Studium aufzunehmen und es erfolgreich zu durchlaufen.
(vow)