Oberstufen-Kollegan der Universität Bielefeld
 
 
Blick ins Plenum
OSK
OS von A-Z
Universität Bielefeld > Oberstufen-Kolleg - Startseite > Versuchsschule > Ausbildung > Studienfächer > Geschichte
  

Termine 2017/18



•  Laufbahnberatung
     Sprechstunden und Zuständigkeiten

•  Infos und Formulare
     für KollegiatInnen



Projektunterricht:
     Produkttag SoSe17

      14.07.2017, 09.00-13.15


Mitgliederversammlung
     Förderverein

      19.06.2017


Projektvorstellung:
     Atlantiküberquerung

      27.04.2017, 18.00, Feld II


Projektunterricht:
     Produkttag WS16

      27.01.2017, 10.00-14.00


•  Einladung zum
     Elternsprechtag

      17.11.2016, 16.00 - 19.00


•  Artur Klinau liest aus:
     "SCHALOM"

      20.09.2016


•  Einladung zum Eltern-
     abend am OS

      13.09.2016, 19.00 auf Feld II


Geschichte

Im Studienfach Geschichte am Oberstufenkolleg geht es nicht um einen Gang durch die Geschichte, der bei der Urgeschichte beginnt und mit der Nachkriegszeit endet, wie dies zumeist im Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe I geschieht. In den Halbjahreskursen – in etwa vergleichbar den Leistungskursen dieses Faches in der Oberstufe (Sekundarstufe II) – werden vertiefend einzelne Epochen, Themen und Probleme behandelt. Ein Kriterium für die Auswahl ist dabei, dass eine möglichst gute
Geschichte erschließenGeschichte erschließen Vorbereitung für das Zentralabitur am Ende der Ausbildung stattfinden kann.
Besondere Schwerpunktsetzungen – neben den genannten inhaltlichen – zeichnen den Geschichtsunterricht am Oberstufenkolleg aus: Viel Raum wird dem selbstständigen Arbeiten gegeben, z.B. bei der längeren Auseinandersetzung mit selbstgewählten Themen für Referate oder Facharbeiten (Beispiel aus dem Sommersemester 2017: Frauenerwerbsarbeit im Ersten Weltkrieg - Formen und Ziele der Mobilisierung von Frauen im totalen Krieg, Verfasserin: Mathilda Trittelvitz). Die Anleitung zur methodischen Arbeit spielt ebenfalls eine große Rolle: Wie fertige ich ein Exzerpt an, interpretiere eine Quelle oder erstelle eigene historische Darstellungen? In vielen Kursen werden regionale Bezüge hergestellt, z.B. beim Thema „Revolution 1848“ oder „Erster Weltkrieg“ durch die Beschäftigung mit Quellen aus dem Bielefelder Stadtarchiv. Außerdem spielt „Geschichte vor Ort“ eine bedeutsame Rolle: Exkursionen werden durch-geführt zu in der Nähe aber auch in der Ferne liegenden historischen Stätten wie Kalkriese bei Osnabrück oder Arezzo in der Toskana. Bei der fachwissenschaftlichen Orientierung geht es um übergeordnete Fragen: Wie objektiv kann Geschichte sein oder welche Bedeutung haben Quellen für historische Erkenntnis? Damit leistet das Studienfach Geschichte auch eine Einführung ins Studium der Geschichtswissenschaft. Es ist möglich Veranstaltungen des Grundstudiums an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Universität Bielefeld im 4. oder 5. Kurshalbjahr zu besuchen.
 
„Die Vergangenheit ist gleichsam der Wald, in den die Menschen historisch erzählend hineinrufen, um mit dem, was dort herausschallt, das zu begreifen, was ihnen als Zeiterfahrung gegenwärtig ist ... und um dadurch Zukunft sinnvoll erwarten und entwerfen zu können.“

Rüsen, Jörn: Historische Vernunft, Grundzüge einer Historik Bd. I, Göttingen 1983, S. 54.
Heute ist die Geschichtswissenschaft nach ihren Fragestellungen und Erkenntniszielen weitgehend eine historische Sozialwissenschaft und eine Kulturwissenschaft geworden. Dies bestimmt auch die Ausrichtung des Studienfachs am Oberstufen-Kolleg. Konkret bedeutet dies, dass wir z.B. danach fragen:
  • wie die Menschen in verschiedenen Epochen und Kulturkreisen gelebt haben,
  • wie ihr Verhältnis zueinander war, d.h. welche Formen und Normen des Zusammenlebens, welche Gruppen und Interessen, welche Formen der Machtverteilung und Macht-
    ausübung es gab,
  • wie Gesellschaft und Staat organisiert waren,
  • wieviel "Zukunft", d.h. bisher nicht Eingelöstes, in der Geschichte liegt,
  • wie die Menschen über sich selbst, ihre Arbeit und die Welt nachgedacht haben.
Für die insgesamt 6 Semester dauernde Ausbildung sind Kurse vorgesehen, die sich mit Lebens- und Herrschaftsformen im Mittelalter, mit der Industrialisierung und politischen Revolutionen, mit der Geschichte der Bundesrepublik, des Nationalsozialismus und auch mit außereuropäischen Kulturen beschäftigen. Im Zusammenhang mit den Kursen zur mittelalterlichen Geschichte wird eine ca. zweiwöchige Exkursion durchgeführt.
Wer das Fach Geschichte wählt, sollte außer dem Interesse an den genannten Themen und Fragestellungen Freude am Lesen und Verstehen auch 'schwieriger' Texte und ein gutes schriftliches Ausdrucksver-
mögen mitbringen.
Vertreter der Fachkonferenz:
Rica Schöbel
N.N.
Hans Jäckel
 Felix Rengstorf