Oberstufen-Kollegan der Universität Bielefeld
 
 
Blick ins Plenum
OSK
OS von A-Z
Universität Bielefeld > Oberstufen-Kolleg - Startseite > Versuchsschule > Ausbildung > Studienfächer > Paedagogik
  

Termine 2017/18



•  Laufbahnberatung
     Sprechstunden und Zuständigkeiten

•  Infos und Formulare
     für KollegiatInnen



Projektunterricht:
     Produkttag SoSe17

      14.07.2017, 09.00-13.15


Mitgliederversammlung
     Förderverein

      19.06.2017


Projektvorstellung:
     Atlantiküberquerung

      27.04.2017, 18.00, Feld II


Projektunterricht:
     Produkttag WS16

      27.01.2017, 10.00-14.00


•  Einladung zum
     Elternsprechtag

      17.11.2016, 16.00 - 19.00


•  Artur Klinau liest aus:
     "SCHALOM"

      20.09.2016


•  Einladung zum Eltern-
     abend am OS

      13.09.2016, 19.00 auf Feld II


Pädagogik

 

1. Allgemeine Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber

 

Die Wahl des Studienfachs Pädagogik (Erziehungswissenschaften) ist nicht nur für die jungen Menschen interessant, die sich auf pädagogische Berufe, wie LehrerIn und SozialpädagogenIn vorbereiten, sondern vermittelt auch sehr wichtige Zusatzqualifikationen für weitere Arbeitsfelder, wie Beratung, Kommunikation, Management, Freizeit, Kultur, Medien und Therapie. Aber auch zukünftige Mütter und Väter, ehrenamtlich Tätige und bildungspolitisch Interessierte nutzen dieses Fachangebot vermehrt zur eigenen Qualifikation. Insofern ist Pädagogik zu einem modernen Fach geworden.

 

2. Mit welchen Inhalten und Methoden arbeiten wir im Studienfach Pädagogik?

Das Studienfach Pädagogik in der Oberstufe ist eine neu einsetzende Fachwissenschaft für unsere Kollegiatinnen und Kollegiaten. Deshalb ist es wichtig, sie in diese neue Fachdisziplin nicht nur inhaltlich, sondern auch methodisch einzuführen.

Das Fach Pädagogik besteht aus vielen einzelnen Themengebieten, die sich mit Entwicklung, Sozialisation und Identität in Kindheit und Jugend aus verschiedenen Perspektiven auseinandersetzen. Dabei bedient es sich Nebenwissenschaften wie der Psychologie, der Soziologie aber auch der Philosophie und Politikwissenschaft.

Die Kollegiatinnen und Kollegiaten lernen die Schere zu verstehen und zu überwinden, sich objektiv mit Erziehungs- und Entwicklungsprozessen auseinanderzusetzen und sich gleichzeitig genau in jenen Prozessen selbst wiederzufinden (didaktischer Sonderfall).

Das Arbeiten im Fach Pädagogik ist geprägt durch die Analyse von Texten (Theorien, Fallbeispiele etc.), welche im Unterricht immer wieder methodisch behandelt werden. Oftmals wird die methodische Herausforderung des Faches unterschätzt, doch ergeben sich in der Auseinandersetzung mit den Inhalten viele neue Perspektiven, die Anlass für intensive Diskussionen bieten und das eigene Denken fördern.

Durch die diskussionsfreudige Kursdynamik, welche aus den zahlreichen Denkanstößen folgt, wird anhand der eigenen Beteiligung der Prozess zur Selbstfindung ermöglicht.

Sowohl das Zusammenspiel mit den Kollegiatinnen und Kollegiaten im Kurs als auch die intensive Auseinandersetzung mit dem Unterrichtsstoff bieten große Chancen, die Persönlichkeit weiter zu entwickeln und zu stärken. Ferner wird das "Denken über den Tellerrand" durch Partizipation in der Unterrichtsgestaltung erwünscht und gefördert.

Für den weiteren Werdegang bietet das Sf Pädagogik das Fundament für ein Studium der Geistes- und Kulturwissenschaften. Über das Studienfach hinaus ist Pädagogik als Leitfach in zwei Grundkursen unseres Profilangebots vertreten.

Die inhaltliche Ausrichtung wird bestimmt durch die jeweiligen Vorgaben des Schulministeriums NRW zum Zentralabitur in Erziehungswissenschaften. Nach den neuen Kernlehrplänen (Weitere Informationen als pdf) erwachsen die folgende Kernkompetenzen aus dem Unterricht:

- Sachkompetenz
- Methodenkompetenz
- Sozialkompetenz
- Selbstkompetenz

Wir vertreten das Fach Pädagogik:

  Ralf Kakies, Carolin Graf, Nadja Farahat, Christine Schumacher, Thea Stroot