Oberstufen-Kollegan der Universität Bielefeld
 
 
Blick ins Plenum
OSK
OS von A-Z
Universität Bielefeld > Oberstufen-Kolleg - Startseite > Versuchsschule
  

Termine 2016/17



•  Laufbahnberatung
     Sprechstunden und Zuständigkeiten

•  Infos und Formulare
     für KollegiatInnen



•  Einladung zum
     Elternsprechtag

      17.11.2016, 16.00 - 19.00


•  Artur Klinau liest aus:
     "SCHALOM"

      20.09.2016


•  Einladung zum Eltern-
     abend am OS

      13.09.2016, 19.00 auf Feld II


Projektunterricht:
     Produkttag SoSe16

      08.07.2016


Neuerscheinung: Projekt-
     didaktik in der Praxis

      01.03.2016


Projektunterricht:
     Produkttag WS15

      22.01.2016


•  Ulla Hahn liest aus:
     "Spiel der Zeit"

      24.11.2015


•  Vortrag: Begegnungen
     am MCC Nairobi

      28.09.2015


•  Bildervortrag: Von
     Sylt zur Zugspitze

      24.09.2015


•  Deutsch-polnische
     Jugendbegegnung am OS

      17.- 21.09.2015


•  Helga Jung-Paarmann:
     Partizipation am alten OS

      04.09.2015


Ziele des Oberstufen-Kollegs

Entwicklung der Informationsgesellschaft, wachsende kulturelle Heterogenität, fortbestehende soziale Ungleichheit, steigende Anforderungen an die Qualifikationen, vor allem an die Entwicklung allgemeiner Fähigkeiten in Berufsausbildung und Studium - diesen Herausforderungen stellt sich das Oberstufen-Kolleg mit einer besonderen Konzeption des Lernens und Lehrens.

Die folgenden grundlegenden Ziele stellen sein spezielles Profil dar:

  • Bildung im Medium der Wissenschaft: In seinen Bildungsgängen zielt das Oberstufen-Kolleg auf eine umfassende Kompetenz im Umgang mit wissenschaftlichem Wissen durch Vorbereitung auf, Einführung in und Auseinandersetzung mit Wissenschaft.

  • Produktiver Umgang mit Heterogenität: Das Oberstufen-Kolleg sieht die kulturelle Heterogenität unserer Gesellschaft und die Internationalisierung von Kommunikations- und Kooperationsbeziehungen als Bedingung und Chance des Lernens.

  • Studierfähigkeit als Prozess: Das Oberstufen-Kolleg begreift Studierfähigkeit als Ergebnis eines längerfristigen Lernprozesses, der in der Oberstufe beginnt (und sich im Studium noch fortsetzen muss) und der besonderer Lernarrangements ebenso bedarf wie einer frühzeitigen Kooperation mit der Universität.

  • Transfer und Kooperation: Als Versuchsschule nimmt das Oberstufen-Kolleg die Aufgabe wahr, Leistungen für das Regelsystem zu erbringen und entwickelt dafür Kooperationsbeziehungen und gemeinsame Projekte mit Lehrerinnen und Lehrern, mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.