Fakultät für ErziehungswissenschaftWissenschaftliche Einrichtung Oberstufen-Kolleg
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Oberstufen-Kolleg - Startseite > Wissenschaftliche Einrichtung > Veröffentlichungen
  

Publikationen:  Von der Schule zur Hochschule

 

SchuleHochschuleCoverHrsg.: Asdonk, Jupp, Kuhnen, Sebastian U.,
Bornkessel, Philipp

Von der Schule zur Hochschule
Analysen, Konzeptionen und Gestaltungsperspektiven des Übergangs


2013. 343 S. broschiert.

ISBN: 978-3-8309-2789-1

Buch bestellen



Aus dem Inhalt:

Der Übergang von der Schule zur Hochschule ist trotz der in den letzten Jahren veränderten schulischen und hochschulischen Bedingungen - hier die KMK-Beschlüsse zur Umgestaltung der gymnasialen Oberstufe, dort das Bachelor-Master-System - immer noch ein Engpass des Bildungssystems. Spezifische Traditionen, Rationalitäten und Praktiken des Lehrens und Lernens verursachen jeweils außerordentliche Orientierungs- und Entscheidungsprobleme, hohe Abbrecherquoten, eine große Zahl von Studienfachwechseln und überlange Studienzeiten. Vor diesem Hintergrund richten die Autorinnen und Autoren dieses Bandes die Aufmerksamkeit auf den Übergang Schule - Hochschule, da dort ein strategisch relevantes Forschungs- und Gestaltungsfeld "zwischen den Institutionen" liegt. Sie analysieren und diskutieren, wie sich institutionelle und strukturelle Lernbedingungen, sozioökonomische und bildungskulturelle Lebensbedingungen sowie individuelle Ressourcen und Persönlichkeitsmerkmale auf die Entscheidungs- und Entwicklungsprozesse junger Erwachsener in der Sekundarstufe II, in der Übergangsphase und in der Studieneingangsphase auswirken.


Die Beiträge des Bandes zu diesen Themen sind als Referate auf der zweiten Expertentagung "Übergang Schule - Hochschule: Analysen - Konzeptionen - Gestaltungsperspektiven" vorgetragen und für den Tagungsband überarbeitet worden. Wir danken den Autorinnen und Autoren herzlich für ihre Bereitschaft, an dieser Publikation mitzuwirken. Ebenso danken wir dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Max-Traeger-Stiftung, der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft und der Kommission für Schulforschung und Didaktik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft für die Förderung der Tagung.