Verfahrensstand Professurausschreibungen
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Universität > Aktuelles > Stellenausschreibungen > Verfahrensstand Professurausschreibungen
  

Verfahrensstand

  • Auswahlverfahren durch Berufungskommission
An der Technischen Fakultät der Universität Bielefeld ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur (W2 oder W3) für Kognitive Robotik mit Schwerpunkt Bildverarbeitung

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen in grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung zu Bildverarbeitung für die Robotik, insbesondere zur Entwicklung kognitiver Bildverarbeitungsansätze für die Interaktion in komplexen dynamischen Realwelt-Szenarien, für die Unterstützung autonomen Verhaltens wie Greifen, Manipulation, Navigation und/oder Mensch-Maschine Interaktion. 
Cognitive Vision-Ansätze sollten idealerweise sowohl sensornähere als auch abstraktere Ebenen der Interaktion berücksichtigen. Sensornähere Ansätze schließen multimodale sensorische Integration und interne senso-motorische Modelle von physischer Interaktion ein, um bildbasierte Kontrolle zu unterstützen. Ansätze, die abstraktere Ebenen berücksichtigen, sollten es dem Roboter ermöglichen, interne Repräsentationen von komplexen und dynamischen Szenen aufzubauen, die menschliche Teilnehmer beinhalten, und als Basis für die Unterstützung von Handlungsverstehen und Planung sowie von sozialer Situationsmodellierung dienen. Ein Fokus auf wissensbasierte und semantikbasierte Ansätze zur Bildverarbeitung ist besonders willkommen.

Von der Kandidatin/dem Kandidaten wird erwartet, sich aktiv in das interdisziplinäre Exzellenzcluster „Kognitive Interaktionstechnologie“ einzubringen, das mehrere Fakultäten (aus den Gebieten Informatik, Psychologie, Sport, Biologie, Linguistik) umfasst. Beiträge zu anderen Gebieten innerhalb der Technischen Fakultät werden ebenfalls erwartet.

Die Technische Fakultät strebt zudem eine Stärkung ihrer Industriekooperationen über das Research Institute on Cognition and Robotics (CoR-Lab) an. Von Kandidatinnen/Kandidaten werden Erfahrungen im Management von Projekten sowie in der Einwerbung von Drittmitteln erwartet.

Kandidatinnen/Kandidaten sollten zudem einschlägige Lehre sowohl in der Bachelor- als auch der Masterausbildung nachweisen können. Im Rahmen der Lehre werden Beiträge zu den Grundlagen der Informatik erwartet, sowie im Bereich, Bildverarbeitung der Robotik und verwandten Gebieten. Zudem wird erwartet, dass die Kandidatin/der Kandidat aktiv bei der Weiterentwicklung unserer Bachelor-, Master- und Promotionsprogramme mitwirkt.

Einstellungsvoraussetzungen sind gemäß §36 HG NRW ein abgeschlossenes Hochschulstudium  und Promotion in einem relevanten Gebiet (vorzugsweise Informatik) sowie einschlägige Lehrleistungen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familiengereichte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Sie behandelt Bewerbungen in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, vollständige Publikationsliste,  Angabe der 10 wichtigsten Publikationen in den letzten 10 Jahren, 2-seitiges Forschungs- und Lehrkonzept, Übersicht Lehrerfahrung mit ggf. aktuellen Evaluierungen, Übersicht Forschungserfahrung und – erfolge, Übersicht eingeworbener Drittmittel in den letzten 5 Jahren, Kopien akademischer Zeugnisse) werden als PDF-Dokument (zusammengefasst in einer Datei) bis zum 15. Juni 2017 erbeten an:

dekan@techfak.uni-bielefeld.de

oder postalisch an:

Universität Bielefeld
Dekan der Technischen Fakultät
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld