Programm-Elemente

Die nächste Runde des Peer-Gruppenmentoring-Programms startet im November 2016. Den Zeitplan finden Sie hier. Bitte überprüfen Sie vor Ihrer Bewerbung, ob Sie zu den bereits terminierten Veranstaltungen kommen können. Für die Teilnahme am Programm ist Ihre Teilnahme am Auftaktworkshop Voraussetzung.

Dies sind die Elemente des Peer-Gruppenmentoring-Programms BLICKPUNKTE

Peer-Gruppenmentoring

Kern und namensgebender Bestandteil des Programms sind die interdisziplinären Kleingruppentreffen (so interdisziplinär, wie die unterschiedlichen Studiengänge der Fakultät es hergeben) mit je einer Doktorandin oder Postdoc als Mentorin. Regelmäßig und selbstorganisiert treffen sich die Gruppen von vier bis sechs Studentinnen und besprechen mit ihrer Mentorin unterschiedlichste Themen, auf die sie sich zu Beginn des Programms geeinigt haben. Die Gruppe bestimmt eigenständig, wo und wie oft die Treffen stattfinden. Es ist geplant, dass sich die Teilnehmerinnen im Wechsel allein und gemeinsam mit der Mentorin treffen. Gerade der Austausch in einem vertraulichen Rahmen mit einer Nachwuchswissenschaftlerin wurde von Teilnehmerinnen bisheriger Programme immer als sehr hilfreich und bestärkend wahrgenommen.

ExpertInnengespräche mit promovierten Frauen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft

Während des Programms haben die Studentinnen immer wieder die Möglichkeit innerhalb der interdisziplinären Kleingruppenarbeit promovierte Frauen und ihre individuellen Berufswege und Arbeitsfelder kennenzulernen. Die Offenheit, mit der die Wissenschaftlerinnen berichten, ermöglicht es zu erfahren, wie Ziele auf unterschiedlichen Wegen erreicht werden können.
Wir möchten mit diesem Programmbaustein dieses Erfahrungslernen in verschiedenen Formen fortführen (z.B. durch Podiumsdiskussionen zu bestimmten Fragestellungen oder in kleineren Expertinnenrunden). Zu Beginn des Programms erhalten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich aktiv für ein Format zu entscheiden und dieses gemeinsam mit der Koordinatorin auszugestalten.

Workshops

Zu Beginn des Peer-Mentoring-Programms findet ein eintägiger Workshop statt, in dem sich die Teilnehmerinnen kennenlernen und die Basis für die weitere Zusammenarbeit in den Kleingruppen schaffen. Begleitet durch die Koordinatorin tragen die Teilnehmerinnen Stärken und Entwicklungsbedarfe zusammen und schaffen durch den Abgleich von Selbst- und Fremdbild ein Bewusstsein für ihr eigenes Profil. Sie entwickeln eine persönliche Zukunftsvision und einen Zeitplan sowie eine Zielegestaltung, an der sie im weiteren Verlauf des Programms arbeiten können. Neben diesem grundlegenden Workshop, der für die Teilnehmenden ein wichtiger Reflexionsanstoß ist, wird auf weitere Angebote anderer universitärer Einrichtungen hingewiesen. Ein weiterer halbtägiger Workshop ist in Planung.

Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm in Form einer Auftakt-veranstaltung (Teil des Auftaktworkshops) und Abschlussveranstaltung begleitet die Entwicklung der Teilnehmerinnen während des Peer-Gruppenmentoring-Programms BLICKPUNKTE und fördert den informellen Austausch in der gesamten Gruppe von Teilnehmerinnen. In der Auftaktveranstaltung wird der Programmstart feierlich begangen. Die Abschlussveranstaltung kann dazu genutzt werden, die persönlichen Entscheidungen der Mentees zu besprechen und Strategien zu entwickeln, wie in Zukunft das Netzwerk der Teilnehmerinnen aufrechterhalten werden kann. Eine mögliche Entwicklung könnte sein, dass sich die Teilnehmerinnen der ersten Runde für die Teilnehmerinnen der zweiten Runde engagieren und einen Part in der Kleingruppenarbeit übernehmen.

Bitte beachten Sie, dass vor allem die Anwesenheit bei der Auftaktveranstaltung und dem Workshop Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Programm ist.
Bitte prüfen Sie daher frühzeitig, wie Sie sich diese Termine freihalten können.

News

Nähere Informationen über einen neuen Programmstart erhalten Sie in Kürze zum Wintersemesterbeginn 2017/18.

Anmeldung

Interessierte Frauen der Fakultät für Geschichtswissenschaften, Philosophie und Theologie können sich jederzeit per Mail für einen weiteren Projektdurchlauf im Projektbüro vormerken lassen. Wir freuen uns über Ihr Interesse - bei allgemeinen Fragen zum Programm melden Sie sich jederzeit gern! Schreiben Sie dafür einfach eine Mail an blickpunkte.ment@uni-bielefeld.de!

Kontakt

Programm-Koordination
Maria Neumann, Master Studentin Gender Studies
Raum: X-A3-201
E-Mail: blickpunkte.ment@uni-bielefeld.de
Telefon: +49 521 106-4665

Bei Fragen, Anmerkungen oder weiterem Informationsbedarf melden Sie sich jederzeit gern!