Student Advising and Counselling (ZSB)
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
University from A-Z
Universität Bielefeld > University > Faculties and Departments > Student Advising and Counselling (ZSB)
  

Beruflich Qualifizierte

Informationsstelle an der Universität Bielefeld

Mit Fragen zum Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte können Sie sich wenden an Frau Doris Mahlke im Studierendensekretariat.

Beratung zum Studienfach

Für alle, die sich aufgrund der Berufsbildungshochschulzugangs-
verordnung für einen Studiengang bewerben möchten, ist ein Beratungsgespräch in der zuständigen Fakultät vorgesehen.
Die Ansprechpersonen finden Sie in dieser Liste.

Studieninteressierte für ein Lehramt beachten bitte auch diesen Hinweis.

Antrag auf Hochschulzugang

Der Antrag auf Hochschulzugang
für in der beruflichen Bildung Qualifizierte ist

für das Wintersemester (Studienbeginn im Oktober)
vom 01. Januar bis zum 01. April,

für das Sommersemester (Studienbeginn im April des folgenden Jahres)
vom 01. Juli bis zum 01. Oktober

mit den erforderlichen Unterlagen (siehe Antrag) an das Studierendensekretariat zu richten.

Die angegebenen Fristen gelten auch als Bewerbungsfrist für die Zugangsprüfung
(Hochschulzugang nach § 4 der Berufsbildungshochschulzugangs-
verordnung)

mehr Informationen zur Zugangsprüfung

Bewerbungs-Icon klein

zum Antrag (während oben genannter Fristen)

Weitere Informationen

Mit allgemeinen Fragen zum Studium und zur Unterstützung bei der Entscheidungsfindung können Sie sich an die ZSB - Zentrale Studienberatung wenden.

Für alle Studiengänge an der Universität Bielefeld ist (von Ausnahmen bei Weiterbildungsangeboten abgesehen)

  • die allgemeine Hochschulreife,
  • die fachgebundene Hochschulreife (nicht zu verwechseln mit Fachhochschulreife) oder
  • eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung (z. B. der Abschluss eines Fachhochschulstudiums)

Einschreibungsvoraussetzung. Falls Sie diese Voraussetzung bisher nicht erfüllen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Der Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte

ist in Nordrhein-Westfalen geregelt durch die

> die Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte (Berufsbildungshochschulzugangsverordnung).

Diese unterscheidet zwischen drei Gruppen von beruflich qualifizierten Bewerber-
innen und Bewerbern:

  • Meisterinnen und Meister sowie vergleichbar Qualifizierte nach § 2 (Bewerberinnen und Bewerber mit beruflicher Aufstiegsfortbildung):
    Sie haben einen prüfungsfreien Hochschulzugang zu allen Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen.
  • Beruflich Qualifizierte nach § 3,
    die ein fachlich entsprechendes Studium anstreben:

    Sie benötigen
    - eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung und
    - eine darauf folgende mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit, die der Berufsausbildung fachlich entspricht.
    Sie haben einen prüfungsfreien Zugang zu allen der beruflichen Vorbildung fachlich entsprechenden Studiengängen. Die Hochschule prüft, ob Berufsausbildung, Berufstätigkeit und Studienwunsch einander fachlich entsprechen.
  • Beruflich Qualifizierte nach § 4:
    Sie benötigen
    - eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung und
    - eine darauf folgende mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit.
    Sie können nach bestandener Zugangsprüfung oder einem erfolgreich absolvierten Probestudium auch Fächer studieren, die nicht ihrem bisherigen Berufsweg entsprechen.
    +Wenn Sie nach der Ausbildung minderjährige Kinder erzogen oder einen Angehörigen gepflegt haben wird diese Zeit als Berufspraxis anerkannt.
    +Ein Probestudium ist nur möglich bei Studiengängen, die nicht zulassungsbeschränkt sind.

    mehr Informationen.

Wichtiger Hinweis:
Wer die Voraussetzungen der §§ 2 bis 4 der Verordnung erfüllt, hat damit nicht automatisch die Garantie, einen Studienplatz zu erhalten. Für viele Studiengänge gibt es Zulassungsbeschränkungen (wenn es mehr Bewerberinnen und Bewerber als Studienplätze gibt, findet eine Auswahl statt). Außerdem gibt es für eine Reihe von Studiengängen besondere Zugangs- oder Zulassungsvoraussetzungen (Eignungsprüfung, Sprachnachweise ...). Über solche Zugangsvoraussetzungen und die Bewerbung erhalten Sie Informationen in der Übersicht zum Studienangebot.

Die Berufsbildungshochschulzugangsverordnung finden Sie hierpdf.

Die Broschürepdf   "Aus dem Beruf ins Studium" ist ein Wegweiser zum Studium für beruflich Qualifizierte an der Universität Bielelfeld.

Abi nachmachen

>

Hier finden Sie Adressen von Bielefelder Einrichtungen und zur Nichtschülerabiturprüfung: 

Oberstufen-Kolleg
an der Universität Bielefeld
Universitätsstr. 23
33615 Bielefeld

Abendgymnasium
Stapenhorststraße 106
33615 Bielefeld
Telefon: 0521 / 51-39 17

Westfalen-Kolleg
Institut zur Erlangung der Hochschulreife
Brückenstraße 72
33607 Bielefeld
Telefon: 0521 / 927340
Telefax: 0521 / 9273419
E-Mail: sekretariat-wkbi@t-online.de

Bildungsinformation/-beratung im Amt für Schule der Stadt Bielefeld:

  • Welche Möglichkeiten habe ich, das Abi nachzumachen ?
  • Lohnt es sich (Altersbegrenzungen), mich direkt an ein Gymnasium oder eine Gesamtschule zu wenden?
  • Welche Möglichkeiten gibt es an Berufskollegs?
    An Berufskollegs verschiedener fachlicher Schwerpunkte kann in 3- bis 4-jährigen Bildungsgängen die allgemeine Hochschulreife erworben werden (Voraussetzung: Fachoberschulreife und Q-Vermerk).
    Einen einjährigen Bildungsgang zur allgemeinen Hochschulreife
    gibt es in Bielefeld zurzeit nur im Bereich Wirtschaft und Verwaltung
    bei vorhandener Fachhochschulreife
    und
    nach erfolgreich abgeschlossener kaufmännischer Berufsausbildung oder einschlägiger mindestens fünfjähriger Berufstätigkeit.

Bildungsinformation/-beratung im
Amt für Schule der Stadt Bielefeld

Ravensberger Str. 12
33602 Bielefeld
Telefon: 0521 / 51-2539
Fax: 0521 / 51 3676
E-Mail: amtfuerschule@bielefeld.de

Abiturprüfung für Externe - Link der Bezirksregierung Detmold
Abiturprüfung für Externe - Link der Landesregierung NRW