Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
ZSB
Zentrale Studienberatung

Zugangsprüfung

zurück zur Startseite für
Beruflich Qualifizierte
Studienangebot
Gesamtübersicht

Die Zugangsprüfung und das Probestudium sind geregelt durch die Ordnung der Universität Bielefeld für die Durchführung von Zugangsprüfungen (ZPO)pdf

und die Satzung zur Änderung Ordnung der Universität Bielefeld für die Durchführung von Zugangsprüfungen (ZPO) vom 17. Februar 2017pdf

Erste Ansprechpartnerin
für Fragen zum Hochschulzugang nach dieser Ordnung ist Frau Doris Mahlke im Studierendensekretariat.
Im Falle Ihrer Abwesenheit, wenden Sie sich bitte an Herrn Vos.

Beratung in den Fakultäten: Vor der Durchführung der Zugangsprüfung ist nach § 5 ZPO eine Beratung in den Fakultäten vorgesehen. Die in den Fakultäten zuständigen Beraterinnen und Berater finden sie mit Hilfe dieser Liste.

>

Bewerbungsfrist für die Teilnahme an einer Zugangsprüfung

->  vom 01. Januar bis zum 01. April
für ein Wintersemester, das im Oktober des gleichen Jahres beginnt

->  vom 01. Juli bis zum 01. Oktober
für das Sommersemester, das im April des folgenden Jahres beginnt

Für die Bewerbung nutzen Sie bitte dieses - während oben genannter Fristen verfügbare -Antragsformular. Der weitere Verfahrensablauf wird Ihnen danach in einem Bescheid mitgeteilt.

Ist die Zugangsprüfung zu jedem Semester möglich?
Ob ein Studienfach nur zum Wintersemester oder auch zum Sommersemester angeboten wird, können Sie den Detailinformationen zum Studienangebot entnehmen.

>

Zugangsprüfung:
Klausur und mündliche Prüfung/en

Für die Teilnahme an der Zugangsprüfung ist ein Beratungsgespräch mit den Beauftragten der Fakultäten Voraussetzung.

Mit der Zugangsprüfung wird die Studierfähigkeit für den konkreten Studiengang überprüft. Inhalt der Prüfungen ist jeweils allgemeines und fachbezogenes Wissen. Die Zugangsprüfung darf nicht über das zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife vermittelte schulische Wissen hinausgehen oder Studieninhalte vorwegnehmen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei den Beauftragten der Fakultäten.

Die Zugangsprüfung besteht aus

  • einer 4-stündigen Klausur und
  • zusätzlich einer mündlichen Prüfung von 45 Minuten Dauer in jedem angestrebten Studienfach.
Die Klausur wird
bei einem 1-Fach Bachelor und
bei dem Studiengang Rechtswissenschaften (Staatsexamen)
in dem entsprechenden Studienfach geschrieben.

 

Die Klausur wird
beim Kombi-Bachelor mit einem Nebenfach,
beim Kombi-Bachelor mit zwei Kleinen Nebenfächern und
beim Kombi-Bachleor Gymnasium und Gesamtschule
im Kernfach geschrieben.

Die Klausur wird
beim Kombi-Bachelor Lehramt Grundschule,
beim Kombi-Bachelor Lehramt Grundschule/ISP und
beim Kombi-Bachelor Lehramt Haupt-, Real- und Gesamtschule.
wahlweise in einem der Fächer oder in Bildungswissenschaften geschrieben.

Die Gesamtnote der Prüfungen gilt als "Abi-Ersatznote". Mit dieser Note nehmen Bewerber/innen, die sich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang entschieden haben, am Auswahlverfahren teil. Es ist daher wichtig, eine möglichst gute Note zu erzielen, um auch später einen Studienplatz zu erhalten.
Für eine gute Prüfungsvorbereitung empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig mit den Beauftragten der Fakultäten Kontakt aufzunehmen.

Wird in einem Mehrfachstudiengang für einzelne Fächer die fachliche Einschlägigkeit (Ausbildung und Berufstätigkeit entsprechen dem angestrebten Studienfach) durch die Universität festgestellt, entfällt dadurch für diese Fächer die Zugangsprüfung. In den übrigen Fächern ist jedoch eine Zugangsprüfung abzulegen.

SERVICE