Student Advising and Counselling (ZSB)
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
University from A-Z
Universität Bielefeld > University > Faculties and Departments > Student Advising and Counselling (ZSB)
  

Psychologische Beratung

Ein Studium bringt viele neue Herausforderungen mit sich. So wendet man sich vielleicht mit höchster Intensität seinem Lieblingsgebiet zu oder musste möglicherweise Kompromisse bei der Studienfachwahl eingehen. Man trifft viele neue Leute und das alles in einer bislang unbekannten (Lern-)Umwelt. Hinzu kommt unter Umständen der Auszug aus dem Elternhaus, vielleicht der Umzug in eine neue Stadt und irgendwie wird das Gefühl stärker, auf eigenen Beinen stehen zu wollen oder zu müssen.

Diese Herausforderungen zu bewältigen kann Spaß machen. Allerdings kann es auch eine Überforderung darstellen, wenn viele Ansprüche bzw. Anforderungen zusammen auftreten. So kommt es manchmal zu Problemen im Studium. Diese äußern sich sehr häufig in Lernstörungen, Prüfungsangst oder mitunter in schweren psychischen Krisen. Aber auch psychische Probleme, die schon länger existieren, können das Studium beeinträchtigen. Wir, die Beraterinnen und Berater der ZSB, bieten Studierenden und Promovierenden Hilfestellungen bei der Bewältigung persönlicher Probleme oder Krisen. Diese Unterstützung kann in Form von Einzel-, Paar- oder Gruppengesprächen geschehen. Auch Lehrende, die belastete Studierende unterstützen möchten, können sich mit uns beraten.

English | Castellano | Français
Counselling in English on demand. You are welcome.
Consulta en castellano a demanda. Aguardamos Su solicitud.
Un conseil psycho-social en langue française est offert sur demande. Vous êtes les bienvenus.

Anmeldung und Rahmenbedingungen
Die psychologische Beratung ist kostenlos und vertraulich, denn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstelle unterliegen der Schweigepflicht. Wenn Sie möchten, können Sie in der Beratung anonym bleiben, müssen uns nicht Ihren Namen oder Ihr Studienfach mitteilen. Termine werden in der Regel persönlich in den offenen Sprechstunden vereinbart, welche täglich stattfinden und für die es keiner Voranmeldung bedarf. Auf dem Tisch in unserer Warteecke informiert ein Schild Sie darüber, in welchem Raum die Beratung stattfindet. Sollte die Tür geschlossen sein, so nehmen Sie bitte auf dem roten Sofa in der Warteecke Platz. Ein Berater oder eine Beraterin wird Sie so schnell wie möglich in den Beratungsraum bitten. Im Gespräch unter vier Augen können Sie direkt sagen, dass Sie eine psychologische Beratung wünschen, oder sich erst einmal allgemein nach der Beratung erkundigen.

Ablauf
Im Beratungsgespräch können Sie erzählen, was Ihnen Probleme bereitet oder Sorgen macht. Über welche Themen gesprochen wird und was Sie dem Berater oder der Beraterin mitteilen und was nicht, bestimmen Sie selbst.
Sollten wir Ihr Anliegen nicht sofort im Rahmen der Sprechstunde lösen können, so kann möglichst bald ein weiterer Beratungstermin vereinbart werden. Diese Termine dauern in der Regel 45-50 Minuten. Häufig reichen einige wenige Termine, um die aktuelle Problematik besser zu verstehen und bewältigen zu können sowie neue Handlungsspielräume zu entdecken.
Sie können die Beratung jederzeit abbrechen oder auch um einen anderen Berater bzw. eine andere Beraterin bitten. Ergibt es sich, dass wir nicht das passende Angebot für Sie haben, oder erscheint eine ambulante Psychotherapie sinnvoll, unterstützen wir Sie auch gerne bei der Suche nach einem geeigneten Therapieplatz oder vermitteln an andere Beratungs-, Therapieeinrichtungen und Selbsthilfegruppen.

Wer kann zu uns kommen und was bieten wir?
Grundsätzlich kann jede und jeder, die oder der mit Studium und Hochschule zu tun hat, zu uns kommen, ganz gleich mit welchem Thema oder Problem.
Typische Themen sind hier unter anderem:
  • Arbeitsschwierigkeiten und Prüfungsängste quer durch das Studium
  • Besondere Belastungen während der Promotionsphase
  • Konflikte bei Entscheidungsfindungen
  • Kontaktschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten während der Endphase des Studiums
  • Überlastungsgefühl und/oder psychosomatische Beschwerden
  • Umbrüche im Lebensentwurf
  • Unzufriedenheit in der augenblicklichen Lebenssituation
  • Unsicherheit in Beziehungen
  • Zweifel bei der Studien- und Lebensplanung
Auch wenn wir nicht die richtigen Ansprechpartner für Sie sind, so kennen wir die Unterstützungsangebote in der Universität wie auch in der Stadt bzw. Region und können Sie zielgerichtet weiter leiten. So erhalten Sie gezielte Unterstützung, welche in akuten Krisen der ersten Entlastung dient und die Entwicklung schwerwiegender Folgen oder deren Verfestigung verhindert.

>Neben Einzelberatung bieten wir zu unterschiedlichen Themen
Gruppen und Workshops an.