Interviews & Features    

 
· Einleitung
· Globalisierung und Islamisierung
· Aushandlung von Entwicklungs- prozessen
Entwicklung, Geschlecht und Islam
· Das Forschungs- projekt
· Die Fragestellung
· Die Forschungs- methoden
· Das Forscherinnenteam


Der Bezug zur jeweiligen nationalen, kulturellen oder islamischen Identität wird hinsichtlich der Unterstützung oder Ablehnung spezifischer Entwicklungsvorstellungen relevant. Eine Vielzahl von Akteuren und sozialen Kräften mit unterschiedlichen Orientierungen präsentieren sich auf lokaler Ebene und konkurrieren um den „richtigen“ Weg und die „richtige“ Strategie, um ihre Vision von Entwicklung zu realisieren.

Oft stehen die Geschlechterbeziehungen im Zentrum dieser Auseinandersetzungen. Hinsichtlich islamischer Identitätspolitik ist die Kategorie Geschlecht von entscheidender Bedeutung. Auch auf globaler Ebene dient die Konstruktion von Geschlecht und Geschlechterbeziehungen der Grenzziehung zwischen „westlichen Kulturen“ und den muslimischen „Anderen“.

Dabei sind Frauen trotz ihrer Instrumentalisierung im Zuge der Konstruktion nationaler islamischer Identitäten in unterschiedlichen gesellschaftlichen Räumen als Akteurinnen wesentlich an der Umsetzung und auch an der Veränderung der islamistischen Restrukturierung des öffentlichen Raumes beteiligt.




pictureVerantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Dr. Petra Dannecker & Anna Spiegel