Interviews & Features    

 
· Einführung
· Aufbau des Gedächtnisses
· Fünf Gedächtnis- systeme
· Ziele des Projektes
· Die Untersuchungs- methoden
· Autobiographisches Gedächtnis bei Erwachsenen
· Autobiographisches Gedächtnis bei Jugendlichen
· Weiterführende Literatur und Links
Die Arbeitsgruppe
· Feedback


:: Erinnern und Gedächtnis. Eine interdisziplinäre Gedächtnisstudie

Prof. Markowitsch
Dr. Hans J. Markowitsch, Professor für Physiologische Psychologie an der Universität Bielefeld.
Forschungsgebiete: Neuropsychologische Untersuchung von Gedächtnis und Gedächtnisstörungen, Gedächtnisverarbeitung im gesunden und geschädigten Nervensystem.

:: Eine Auswahl seiner Veröffentlichungen finden Sie hier


Prof. Welzer:
Dr. phil. habil. Harald Welzer, Professor für Sozialpsychologie, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Universität Witten/Herdecke.
Leiter mehrerer Forschungsprojekte zur Erinnerungs- und Gedächtnisforschung und zu den sozialpsychologischen Fortwirkungen der nationalsozialistischen Vergangenheit.
Forschungsgebiete: Erinnerungs- und Tradierungsforschung, Biographieforschung, Politische Psychologie.

:: Eine Auswahl seiner Veröffentlichungen finden Sie hier

Dipl.-Psych. Anna Schwab
Anna Schwab, Dipl.-Psychologin; nach dem Abitur Ausbildung zur Krankengymnastin und Berufstätigkeit; Studium der Psychologie in Landau, Schwerpunkt kognitive Neurowissenschaften. In Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Jülich Diplomarbeit bei Prof. Dr. Hans J. Markowitsch (Universität Bielefeld). Seit 2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Erinnerung und Gedächtnis“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und Dissertationsprojekt zum Zeitgradienten autobiographischer Erinnerungen und den entwicklungsbedingten Unterschieden der neuronalen Verschaltungsarchitektur.

:: Eine Auswahl ihrer Veröffentlichungen finden Sie hier

Dipl. Sozialwiss. Olaf Jensen
Olaf Jensen, Diplom-Sozialwissenschaftler; geb. in Hamburg; nach dem Abitur Ausbildung zum Maschinenschlosser und Berufstätigkeit; Studium der Sozialwissenschaften in Hannover; von 1997 bis 2000 Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Tradierung von Geschichtsbewußtsein“ am Psychologischen Institut der Universität Hannover unter der Leitung von Prof. Dr. Harald Welzer; 1999 Diplomarbeit zur intrafamilialen Kommunikation über die NS-Vergangenheit; z.Z. Dissertationsprojekt zu den Strukturmerkmalen des intergenerationellen Sprechens über die NS-Vergangenheit und seit 2001 Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Erinnerung und Gedächtnis“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen.

:: Eine Auswahl seiner Veröffentlichungen finden Sie hier

Dipl. Psych. Silvia Oddo
Silvia Oddo, Diplom-Psychologin; Studium der Psychologie an der Universität Bielefeld (1998-2003), Schwerpunkt: Neuropsychologie. Studienaufenthalt an der Universität Bicocca (Mailand; 2000-2001) und Mitarbeit an der Universitäts- Klinik San Paolo (Mailand; Prof. H. Spinnler); Schwerpunkt: Demenzdiagnostik und neuropsychologische Forschung zum Thema „Ideomotorische Apraxie“.
Diplomarbeit zum Thema „Ideomotorische Apraxie der oberen und unteren Extremitäten bei fokal hirngeschädigten Patienten“ (Prof. Dr. H.J. Markowitsch, Dr. M. Brand). Seit Februar 2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Erinnerung und Gedächtnis“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und an der Universität Bielefeld; Dissertation im Rahmen des Projektes mit Schwerpunkt „Autobiographisches Gedächtnis bei Adoleszenten“.

:: Eine Auswahl ihrer Veröffentlichungen finden Sie hier

Dipl.-Psych. Silke Matura
Silke Matura, Diplom-Psychologin, nach dem Abitur Studium der Amerikanistik, Italoromanischen Philologie und Psychologie an der Universität Erlangen, später Wechsel in den Diplomstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Neuropsychologie. Im Jahr 2000 Studienaufenthalt und Mitarbeit am Lehrstuhl für Neuropsychologie in Atlanta, Georgia. Seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Erinnerung und Gedächtnis“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und Diplomarbeit zur Ontogenese des autobiographischen Gedächtnisses im Rahmen des Projektes.

:: Eine Auswahl ihrer Veröffentlichungen finden Sie hier

Dr. Anja Lemke
Dr. Anja Lemke, Studium der Literaturwissenschaft, Hispanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Freiburg, Madrid und Hamburg. 2001 Promotion mit einer Arbeit zum Verhältnis von Poetik und Geschichte bei Martin Heidegger und Paul Celan. 1999-2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Institut für Sozialforschung und Lehrbeauftragte am Literaturwissenschaftlichen Seminar der Universität Hamburg. Seit 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Erinnerung und Gedächtnis“ am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und Lehrbeauftragte am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

:: Eine Kurzfassung ihres Teil-Projekts: „Erzählung und Gedächtnis – Narrative Strukturen autobiographischer Erinnerung“ sowie eine Auswahl ihrer bisherigen Veröffentlichungen finden Sie hier