Interviews & Features    

 
· Einleitung
· Geschichtlicher Rückblick
Erfolge im Kampf gegen Infektionen
· Resistente Keime
· Faktoren einer Tröpfcheninfektion
· Das Forschungsprojekt
· Die Arbeitsgruppe
· Feedback


Überschrift
Im Zuge der medizinischen Entwicklung konnte durch eine entschiedene Impfkampagne das Pockenvirus in seiner natürlichen Umwelt vollständig ausgerottet werden. Lediglich die letzten Viruskopien werden in Hochsicherheitslabors in den USA und der ehemaligen Sowjet-Union aufbewahrt.

Schluckimpfung
"Schluckimpfung ist süß, Kinderlähmung ist grausam" Plakatkampagne, um 1965 Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden
Durch die Entdeckung der Antibiotika wurden auch die gefürchteten Geschlechtskrankheiten behandelbar und eine Ära der freien Sexualität brach an. Selbst gegen den sich ständig verändernden Grippevirus gelang es, Impfstoffe zu etablieren, die von Jahr zu Jahr angepasst werden können und die Menschen mit einem erhöhten Sterblichkeitsrisiko schützen.

In den 1970er Jahren galten Infektionskrankheiten als besiegt. Die Forschungsbemühungen der Epidemiologie richteten sich folglich eher auf die Erforschung von chronischen Krankheiten, die ja markanterweise als Zivilisationskrankheiten bezeichnet wurden.

Als jedoch in den 1980er Jahren eine geheimnisvolle Immunschwäche auftrat, die bald als übertragbare Infektionskrankheit AIDS identifiziert wurde, änderte sich das Bild.

:: Ausbreitung von Krankheiten durch resistente Keime

Verantwortlich!Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Dr. Rafael Mikolajczyk