Interviews & Features    

 
· Einleitung
Was ist Gentechnik?
· Risiko Gentech- nologie
· Rechtliche Regu- lierung der Gentechnik
· Genehmigungs- verfahren in Deutschland
· Wie kann man daran teilhaben?
· Die Grundidee des Forschungsprojektes
· PARADYS in Bielefeld
· Partner
· Literatur zum Thema
· Feedback


Überschrift
Gentechnik ist ein Teilgebiet der Biotechnologie. Sie befasst sich mit der Isolierung, Charakterisierung und Neukombination von Erbmaterial. Neue Kombinationen von Genen werden hergestellt, indem das Erbgut von lebenden Organismen gezielt verändert wird, vor allem durch Übertragung und Einbau fremden Genmateriels. Die Gentechnik ermöglicht es, bei der Neu-Kombination von Erbmaterial die Artengrenzen zu umgehen: Während bei klassischen Methoden der Züchtung nur Arten miteinander gekreuzt werden können, die mehr oder weniger verwandt sind, ist es mit gentechnischen Methoden möglich, Gene vom Menschen auf Tiere, von Bakterien auf Pflanzen etc. zu übertragen.

Als "gentechnisch verändert" werden Organismen bezeichnet, wenn ihre Erbsubstanz in einer Weise verändert wurde, die in der Natur nicht vorkommt.

Es werden drei große Anwendungsbereiche der Gentechnik unterschieden:

  • "Grüne Gentechnik": die Anwendung gentechnischer Verfahren in der Pflanzenzüchtung, die Nutzung gentechnisch veränderter Pflanzen in der Landwirtschaft und im Lebensmittelsektor.
  • "Rote Gentechnik": die Anwendung der Gentechnik in der Medizin zur Entwicklung von diagnostischen und therapeutischen Verfahren und von Arzneimitteln.
  • "Graue Gentechnik": die Herstellung von Enzymen oder Feinchemikalien für industrielle Zwecke mit Hilfe gentechnisch veränderter Mikroorganismen.
Die Begriffe Rote, Grüne und Graue Gentechnik sind keine fest definierten Bezeichnungen, sie sind aber im öffentlichen Sprachgebrauch mittlerweile ziemlich fest etabliert.

In unserem Forschungsprojekt geht es um einen Bereich der „Grünen Gentechnik“, und zwar um Freisetzungen, d.h. die Auspflanzung gentechnisch veränderter Organismen im Freiland.

:: Gentechnik wird vielfach als Risikotechnologie wahrgenommen
- Hier erfahren Sie mehr darüber

pictureVerantwortlich für den Inhalt dieser Seite: A. Bora, I. Furchner, P. Münte