Interviews & Features    

 
· Einleitung
· Unterschwellige Reize
· Bielefelder Forschung zum Thema
· Maskierte Testreize
· Dissoziationen zwischen Handlung und Bewusstsein
· Hat die Legende doch Recht?
· Die Bedeutung der Aufmerksamkeit
· Das Unbewusste
· Experiment
· Literatur
· Die Autoren
· Feedback



:: „Iss Popcorn! Trink Coca-Cola“!- Die Legende

Zählen Sie zu den Leuten, die von der „Iß Popcorn! Trink Coca Cola!“-Studie gehört haben? Noch heute kennen die meisten Erwachsenen eine Untersuchung von 1957, in der James Vicary behauptet hat, Kinozuschauer über nicht bewusst wahrgenommene Information manipulieren zu können.

Vicary hatte die beiden Aufforderungen „Iß Popcorn!“ und „Trink Coca Cola!“ sehr kurz in Kinofilme eingeblendet. Von den Zuschauern wurden sie nicht bemerkt: Sie lagen unterhalb der Schwelle bewusster Wahrnehmung. Dennoch steigerten sie angeblich den Verkauf von Cola um 18% und den von Popcorn sogar um 58%. Die Botschaften waren also zu kurz gezeigt worden, um bewusst bemerkt zu werden, aber lang genug, um zum Kauf der angepriesenen Produkte zu verleiten.

Kann man Menschen durch unterschwellige Aufforderungen veranlassen, bestimmte Produkte zu kaufen? Allgemeiner gefragt, kann man das Verhalten von Menschen durch nicht-bewusste Information manipulieren?




pictureVerantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Dr. Ingrid Scharlau & Dr. Ulrich Ansorge