Interviews & Features    

 
· Einführung
· Die Forschungsmethode
· Wie werden schnelle Bilder verarbeitet?
· Wie werden komplexe Bilder verarbeitet?
· Die Virtuelle Fliege
· Radiobeitrag "Im Cockpit der Fliege"
Die Arbeitsgruppe
· Weiterführende Literatur und Links
· Feedback


Prof. Dr. Martin Egelhaaf:
1975-1979 Studium der Biologie an der Universität Tübingen. 1979/1980 Diplomarbeit an der University of Sussex (Brighton, England). 1980-1984 Doktorarbeit am MPI für biologische Kybernetik (Tübingen). 1985-1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für biologische Kybernetik (Tübingen). Dez. 1989 Habilitation an der Universität Tübingen. Jan. 1994 - Sept. 1995 Arbeitsgruppenleiter am Centre for Visual Sciences, RSBS, Australian National University (Canberra, Australien). Seit Okt. 1995 Inhaber des Lehrstuhls für Neurobiologie der Universität Bielefeld. Forschungsschwerpunkt: Mechanismen der visuellen Informationsverarbeitung und deren Modellierung. Seit Okt. 1999 Sprecher des Graduiertenkollegs Verhaltensstrategien und Verhaltensoptimierung. Seit Jan. 2001 Sprecher des interuniversitären BMBF-Projekts MONIST (Modellsimulation neuronaler und kognitiver Informationsverarbeitung -- Schule der Techniken). Seit April 2002 Dekan der Fakultät für Biologie der Universität Bielefeld.

Dr. Roland Kern:
1984-1990 Studium der Biologie an der Universität Tübingen. 1991-1994 Diplomarbeit und Doktorarbeit am Lehrstuhl für Biokybernetik der Universität Tübingen. Jan. - Sept. 1995 Visiting Scientist am Centre for Visual Sciences, RSBS, Australian National University (Canberra, Australien) mit einem Postdoktorandenstipendium des DAAD. Seit Okt. 1995 Wissenschaftlicher Assistent bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neurobiologie der Universität Bielefeld und Teilprojektleiter des Forschungsschwerpunkts Codierung verhaltensrelevanter Information im Nervensystem.

Dr. Rafael Kurtz:
1990 - 1996 Studium der Biologie an der Universität Bielefeld. 1996-1997 Diplomarbeit am Lehrstuhl für Entwicklungsbiologie und Molekulare Pathologie der Universität Bielefeld. 1997 - 2001 Doktorarbeit am Lehrstuhl für Neurobiologie der Universität Bielefeld. Seit August 2001 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Neurobiologie der Universität Bielefeld und Teilprojektleiter des Forschungsschwerpunkts Zelluläre Mechnismen visueller Infomrationsverarbeitung.

PD Dr. Anne-Kathrin Warzecha:
1984-1990 Studium der Biologie an den Universitäten Mainz und Tübingen. 1987/88 Auslandsstudium an der Duke University (Durham, NC, USA). 1991 - 1994 Diplom- und Doktorarbeit am MPI für Biologische Kybernetik (Tübingen) und am Centre for Visual Sciences, RSBS, Australian National University (Canberra, Australien). Jan. - Sept. 1995 Postdoktorandin am Centre for Visual Sciences, RSBS, Australian National University (Canberra, Australien). Okt. 1995 - Dez. 2001 Wissenschaftliche Assistentin und seit Jan. 2002 Oberassistentin am Lehrstuhl für Neurobiologie der Universität Bielefeld und Teilprojektleiterin des Forschungsschwerpunkt Zuverlässigkeit neuronaler Signalverarbeitung. Nov. 2000 Habilitation an der Fakultät für Biologie der Universität Bielefeld.