Social IconsfacebookTwitterYouTube KanalInstagram
Transfer und
Gründung
 
 

PlasmidFactory: Gen-Vermehrung auf Bestellung

PlasmidFactory ist Europas führender Auftragshersteller und Serviceprovider für Plasmid- und Minicircle-DNA. Neben der individuellen, nach Kundenwünschen produzierten Plasmid- und Minicircle-DNA für unterschiedlichste Anwendungen, bietet PlasmidFactory zusätzlich die sofort lieferbaren Standard-Plasmide (z.B. Reportergene oder AAV Helper & Packaging Plasmide) aus ihrem In Stock Service an. PlasmidFactory ist weltweit führender Hersteller von Minicircle-DNA. Diese besteht fast ausschließlich aus dem Gene of Interest und erfüllt somit bereits heute die zukünftigen regulatorischen Anforderungen.

Universität unterstützte Gründung von Anfang an

Geschäftsführer von PlasmidFactory ist Dr. Martin Schleef. Er hat die GmbH & Co. KG im Jahr 2000 mit drei weiteren Gesellschaftern gegründet. "Meine Erfahrung ist, dass man eine Gründung nicht vom Geld abhängig machen sollte", sagt Schleef. Er fand anfangs keinen Geldgeber und bot sein Produkt zunächst freiberuflich an. Wichtige Unterstützung kam von der Universität Bielefeld: Gegen Miete nutzte die Firma für ihre Forschungstätigkeiten zunächst Labore und Geräte der Hochschule. Schleef hatte an der Universität Biologie studiert und war danach unter anderem bei dem Biotech-Unternehmen Qiagen in Hilden tätig.

Dass die Firma auch schwierige Aufgaben bewältigen kann, haben der Biologe und seine Mitarbeiter bei ihrem ersten Stammkunden bewiesen. "Der Kunde brauchte ein Plasmid, das er selbst nicht herstellen konnte. Er hatte mit sämtlichen Fachleuten geredet und eigentlich schon aufgeben", so Schleef. Dann wandte er sich an die PlasmidFactory. Vier Monate experimentierten die Mitarbeiter, dann konnten sie die Lieferung zusagen.
"So sicherten wir uns die Basisfinanzierung für das zweite Jahr nach der Gründung."

Firma ermöglicht neuartige Therapien

Plasmide werden etwa für Sprays gegen Mukoviszidose verwendet. Schuld an dieser Krankheit ist ein defektes Gen, so dass ein fehlerhaftes Kanalprotein gebildet wird, dies führt letztlich dazu, dass die Lunge verschleimt, was mit einer erhöhten Infektanfälligkeit und einer deutlich verringerten Lebenserwartung der Patienten einhergeht. Für die Therapie wird eine funktionierende Variante des Gens als Plasmide vermehrt. In die Lunge gesprüht, ermöglicht das Gen dann die körpereigene Herstellung des intakten Proteins, so dass das Organ normal arbeiten kann. "Es wird also nicht das Symptom, sondern die Ursache der Krankheit bekämpft", sagt Schleef. Darüber hinaus könnten mit der Plasmid-Vermehrung auch Impfstoffe hergestellt werden - weitaus schneller als mit den derzeit üblichen Verfahren. Durch die Verwendung von spezieller Minicircle-DNA und chimären Antigenrezeptor (CAR)-Transgenen, konnte PlasmidFactory zusammen mit der Universität Würzburg einen neuen Goldstandard in der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen setzen.

Seit der Gründung wuchs die Firma

Über 2000 verschiedene Plasmide stellte die Firma im Lauf der Jahre her. PlasmidFactory hat heute ein weltweit einmaliges Patent auf "Minicircle-DNA". Die Universität und PlasmidFactory profitieren bis heute voneinander: Bislang wurden mehr als 60 Studierende und Schüler für Praktika und Nebenjobs in der Produktion ausgebildet. Auch Dissertationen, Master- und Bachelorarbeiten wurden von PlasmidFactory teilweise betreut oder sogar vollständig im Unternehmen angefertigt. Die Kooperation mit der Hochschule will Schleef insbesondere bei Forschung und Entwicklung beibehalten. Für die Produktion nutzt das Unternehmen Räume im Technologiezentrum in der Meisenstraße in Bielefeld.

   
Firmenname:


Die Dienstleistungen:  Herstellung und Analyse von Plasmiden für Forschung und Therapie

Branche: Dienstleistung

Start: 2000

Gründer: Dr. Martin Schleef, Erwin Flaschel, Dr. Torsten Schmidt, Klaus Hömberg