Europa Intensiv
 
Europa Intensiv Logo mit gelben Europa Sternen
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Universität > Studium / Studienberatung > Studienbegleitende Angebote > Europa Intensiv
  

Leitlinien für „Europa Intensiv“ (18. Jahrgang 2017/2018)

§ 1 Ziel
§ 2 Träger und Betreuung
§ 3 Bewerbung und Auswahl
§ 4 Studiendauer und -beginn
§ 5 Programmaufbau
§ 6 Studien-und Prüfungsleistungen
§ 7 Anrechnung der Leistungen im Studium
§ 8 Zertifikat

§ 1 Ziel

Das Qualifikationsprogramm „Europa Intensiv“ bietet die Möglichkeit zu einer interdisziplinären Auseinandersetzung mit der Europäischen Union und dem Prozess der europäischen Integration sowie Orientierung im Hinblick auf eine berufliche Tätigkeit im europäischen Kontext.

nach oben

§ 2 Träger und Betreuung

(1) Das Qualifikationsprogramm wird getragen von den Fakultäten für Rechtswissen-schaft, für Geschichtswissenschaft, für Philosophie und Theologie, für Linguistik und Literaturwissenschaft, für Soziologie sowie für Wirtschaftswissenschaften der Universität Bielefeld.

(2) Die Federführung und Koordination liegt bei der Fakultät für Rechtswissenschaft. Das Qualifikationsprogramm wird durch den wissenschaftlichen Leiter Herrn Prof. Dr. Staudinger und den Modulbeauftragten Herrn Panagiotis Papadopoulos und Herrn Patrick Schröder betreut.

nach oben

§ 3 Bewerbung und Auswahl

(1) Um eine Teilnahme bewerben können sich Studierende der Universität Bielefeld, die sich zu Beginn des Programms mindestens im zweiten Semester eines Bachelor- bzw. rechtswissenschaftlichen Studiengangs befinden.

(2) Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 40 Studierende pro Jahrgang begrenzt.

(3) Vorrangiges Auswahlkriterium sind die bisherigen Studienleistungen.

(4) Weitere Auswahlkriterien sind Fremdsprachenkenntnisse, die Motivation für eine Teilnahme sowie außeruniversitäres Engagement.

(5) Bei der Bewerbung einzureichen sind ein Motivationsschreiben (max. eine DIN A4-Seite), der Lebenslauf, eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung, ein Ausdruck des Transkripts (BA/MA) beziehungsweise der Leistungsübersicht (ReWi) vom Prüfungsamt sowie das Abiturzeugnis.

(6) Die Auswahl der TeilnehmerInnen erfolgt durch eine Jury, die aus dem wissenschaftlichen Leiter und den Koordinatoren besteht, die alle über eine abgeschlossene Hochschulausbildung verfügen müssen.

nach oben

§ 4 Studiendauer und -beginn

(1) Das Qualifikationsprogramm erstreckt sich über ein Studienjahr.

(2) Das Studienjahr beginnt zu jedem Sommersemester.

nach oben

§ 5 Programmaufbau

(1) Das erste Studiensemester (Sommersemester) beinhaltet

(a) ein Einführungsseminar, in dem die Europäische Union und der Prozess der Europäischen Integration aus juristischer, historischer, linguistischer, ökonomischer und politischer Perspektive betrachtet werden und

(b) Workshops zu berufsrelevanten Kompetenzen.

(2) Das zweite Studiensemester (Wintersemester) beinhaltet

(a) einen Wahlpflichtbereich mit einer Vertiefungsveranstaltung aus dem Angebot der beteiligten Fakultäten und

(b) ein Kolloquium, in dem aktuelle Fragestellungen und berufsrelevante Themen behandelt werden.

(3) Ferner werden im gesamten Studienjahr Kurse zu den europäischen Amtssprachen angeboten.

(4) In der vorlesungsfreien Zeit ist nach dem zweiten Studiensemester ein Praktikum im Umfang von mindestens 240 Stunden in einem Unternehmen, einem Verband oder einer Institution mit inhaltlichem Bezug zu „Europa Intensiv“ zu absolvieren. In Absprache kann das Praktikum auch ganz oder teilweise spätestens im folgenden Sommersemester absolviert werden.

nach oben

§ 6 Studien- und Prüfungsleistungen

(1) Im Studienjahr sind insgesamt 20 Leistungspunkte (LP) zu erbringen.

(2) Erbracht werden müssen

(a) 2 LP durch Studienleistungen im Einführungseminar (§ 5 Abs. 1 Nr. (a)),

(b) 2 LP durch Studienleistungen in Workshops (§ 5 Abs. 1 Nr. (b)),

(c) 3 LP durch eine Vertiefungsveranstaltung (§ 5 Abs. 2 Nr. (a)),

(d) 1 LP durch Studienleistungen im Kolloquium (§ 5 Abs. 2 Nr. (b)),

(e) 2 LP durch Sprachkurse (§ 5 Abs. 3) und

(f) 10 LP durch das Absolvieren des Praktikums (§ 5 Abs. 4) und das Anfertigen des zugehörigen Praktikumberichtes.

(3) Studierende der Rechtswissenschaft können sich von der Pflicht zur Erbringung von 3 LP durch eine Vertiefungsveranstaltung nach Abs. 2 Nr. (c) durch die erfolgreiche Teilnahme an einer rechtswissenschaftlichen Veranstaltung des Grund- oder Hauptstudiums mit Europabezug, insbesondere Europarecht, Internationales Privatrecht, Europäisches Privatrecht, befreien lassen.

(4) Studierende der Rechtswissenschaft können sich 2 LP für einen Sprachkurs nach Abs. 2 Nr. (e) durch die erfolgreiche Teilnahme an einem Fremdsprachenkurs im Sinne § 15 StudPro 2009 anrechnen lassen.

nach oben

§ 7 Anrechnung der Leistungen im Studium

(1) Europa Intensiv ist ein Modul mit 20 LP. Studierende in einem Bachelor- oder Masterstudiengang können die erbrachten Leistungen in den individuellen Ergänzungsbereich nach Maßgabe der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung sowie der fächerspezifischen Bestimmungen einbringen.

(2) Studierende der Rechtswissenschaft können die erbrachten Leistungen nach Maßgabe der für sie gültigen Studienordnung zur Anrechnung bringen.

nach oben

§ 8 Zertifikat

Werden alle Leistungen nach § 6 erbracht, erhält der/die Teilnehmer(in) nach Abschluss des Studienjahres ein Zertifikat.

nach oben

Bildnachweis:
Europäische Kommission, 2012