Projekte
Logo der Einrichtung
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > University > Studium / Studienberatung > Studienbegleitende Angebote > PunktUm > Wir über uns > Projekte >
  

Deutschkurse für Doktoranden an englischsprachigen Graduate Schools

Nachdem mittlerweile mehr als die Hälfte aller europäischen Studierenden in Bachelor- oder Master-Studiengängen eingeschrieben sind, ist die nächste Stufe der europaweiten Hochschulharmonisierung die Graduiertenausbildung.
Promotionsangebote sollen besser strukturiert und Doktorarbeiten besser betreut werden. Der Wissenschaftsrat hatte nach einer Untersuchung der Promotionsmöglichkeiten an deutschen Hochschulen empfohlen, flächendeckend Promotionskollegs einzuführen, um mehr studienbegleitende Lehrveranstaltungen anbieten zu können. Dabei hat sich gezeigt, dass ein relativ großer Bedarf auch an sprachlicher Betreuung und Unterstützung besteht.

Seit dem Sommersemester 2003 führt das PunktUm-Projekt daher Deutschkurse für internationale Studierende in den folgenden (englischsprachigen) Bielefelder Graduate Schools oder Graduiertenkollegs durch:

Die ausländischen Studierenden dieser Programme sind von der obligatorischen Deutschprüfung zur Hochschulzulassung befreit. Erste Erfahrungen zeigen, dass etliche von ihnen bei der Ankunft in Deutschland keine oder nur geringe Deutschkenntnisse aufweisen, da diese zum erfolgreichen Abschluss des Promotionsprogramms nicht erforderlich sind.

Vor diesem Hintergrund konzipiert und organisiert PunktUm ein Deutschlernangebot mit dem Ziel, dieser Zielgruppe die Integration in den Universitätsalltag und die Bewältigung des Alltagslebens zu erleichtern.
Diese Kurse werden seit dem Sommersemester 2003 in enger Kooperation mit den Bielefelder Graduate Schools durchgeführt und von den Graduierten mit geringen Deutschkenntnissen durchgängig wahrgenommen.

In inzwischen vier Kursen pro Semester mit vier bis fünf verschiedenen Niveaustufen erwerben sie speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Basiskenntnisse des Deutschen sowie landeskundliche und kulturkontrastive Kenntnisse, die ihnen die Orientierung im (Studien-) Alltag erleichtern. Gleichzeitig haben die Graduierten die Möglichkeit, sich das erworbene Sprachniveau nach internationalen Standards bescheinigen bzw. sich ECTS anrechnen zu lassen.

Mit der erfolgreichen Teilnahme an den Deutschkursen erwerben die Graduierten neben den kommunikativen Fähigkeiten zur Alltagsbewältigung eine Qualifikation, die auch für weitere (Forschungs- oder Arbeits-) Aufenthalte in Deutschland wichtig werden kann.

Nicht nur die Doktorandinnen und Doktoranden aus englischsprachigen Studiengängen profitieren von diesem PunktUm-Angebot, sondern ebenfalls Studierende der LiLi-Fakultät mit dem Kern- oder Nebenfach Deutsch als Fremdsprache. Die Studierenden des Studiengangs nutzen die Kurse zu Hospitationen im Rahmen der Praxisstudien oder absolvieren das Pflichtpraktikum in diesem hochschulspezifischen Angebot.
In Abhängigkeit vom bereits vorhandenen Qualifikationsprofil werden die Praktikantinnen und Praktikanten in die Bereiche Unterrichtsvor- und -nachbereitung, Materialentwicklung sowie die Studierendenbetreuung eingebunden.

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.