Universität Bielefeld Arbeitsgemeinschaft Monokel

 

Redaktion: MONOKEL "Kurz-geschrieben"

Bereits im Herbst 1993 hatte ein junger Bielefelder Verleger die Idee, eine Zeitung für ältere Menschen herauszugeben. Seine Mitarbeiter waren alle unter 30 und hatten sich nie mit Senioren und deren Interessen beschäftigt. So lag es nahe, bei dem seit einem Jahr bestehenden Programm "Wissenschaftliche Weiterbildung STUDIEREN AB 50" anzufragen. Schon bald fand sich eine Gruppe hoch motivierter Studentinnen und Studenten, die allerdings über keine journalistische Erfahrungen verfügte. Mit Elan und Begeisterung ging man die neue Aufgabe an, eine Zeitung für Menschen "ab 50" zu machen.

Schon im November 1993 erschien die erste Ausgabe des neuen Magazins unter dem Namen AKTIV. Prof. Dr. Dieter Baacke, Medienpädagoge an der Universität Bielefeld, hatte den Plan, eine Seniorenzeitung zu machen, unterstützt. Das Team besuchte seine Vorlesungen über Medienthematik. Im Wintersemester 1993/1994 wurde die Redaktion offiziell als Arbeitsgemeinschaft in das Veranstaltungsverzeichnis von STUDIEREN AB 50 aufgenommen. Name, Titel, Logo, Konzept, Ressorts und manches mehr mussten erdacht, geplant, entwickelt und durchgeführt werden. Die Arbeitsgemeinschaft übernahm die Verantwortung für den redaktionellen Teil, Satz und Druck nahm der Verleger vor, die Bielefelder Firmen und Institutionen unterstützten finanziell das kostenlose Magazin, indem sie Anzeigen platzierten.

Seit dem Sommer 1995 wurde aus AKTIV im Zuge eines Verlagswechsels das Magazin "Monokel". Unter der Leitung von Marianne Zander erschien "Monokel" Nr. 1 im August 1995, und Nr. 100 konnte sie mit der Redaktion im April 2012 feiern. Vorausschauend hatte sie in der Redaktion Aufgaben delegiert. Der Trend zu den neuen Medien wie Internetrecherchen, email, Internetblogs, SecondLife, Facebook etc. war zunehmend im Fokus des Interesses. Die Mitglieder der Redaktion nahmen an den Medienangeboten der Universität teil.

Nachdem die Chefredakteurin Marianne Zander im Dezember 2012 verstarb, übernahmen Monika Schäffer und Christel Wiemers die Redaktion. Wie geplant, sollten neue Wege gegangen und das Internet als Plattform in die Arbeit einbezogen werden. Der Blog "kurz-geschrieben" war im Versuchsstadium und konnte an den Start gehen. Da die "Generation ab 50" zunehmend im Internet aktiv ist, soll dieser Blog das Interesse dieser Gruppe wecken und auch Anstöße zu vielfältigen Aktivitäten geben.

Einige Ressorts werden weitergeführt, aber es sind auch neue hinzugekommen. Der Blog verortet sich in Bielefeld und OWL und sieht sich inhaltlich in der Tradition des vorherigen Magazins. Ressorts wie z.B. Theater, Musik, Stadtgeschichte, das Ehrenamt oder Studieren ab 50 werden auch thematisiert.

Die Arbeitsgemeinschaft heißt nun "Monokel: kurz-geschrieben" und ist im Internet papierlos als WordPress-Blog unter www.kurz-geschrieben.de zu finden, die von der "Blogfarm" des Mediencenters der Universität Bielefeld beraten wird.

Die Redaktion freut sich auf weitere Mitglieder und sieht sich selbst als "Lernende, die auf neuen Wegen geht".