Geschichte und Ehrungen
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
  Flagge  English
Universität Bielefeld > Universität > Überblick > Geschichte und Ehrungen
  

Gliederung der Universität Bielefeld

Die Fakultäten für Mathematik, für Rechtswissenschaft und für Soziologie haben Lehre und Forschung im Aufbauzentrum (AZ) zum Wintersemester 1969/70 aufgenommen. In den Jahren 1975 und 1976 erfolgte mit nunmehr zehn Fakultäten der Umzug in das Universitätshauptgebäude (UHG) auf dem heutigen Universitätsgelände. Dem Gebäude liegt ein Entwurf zugrunde, der von einem zentral organisierten Baukörper mit fakultätsspezifischen Differenzierungen ausgeht.

Am 01.04.1980 erfolgte die Zusammenführung der Universität mit der Abteilung Bielefeld der Pädagogischen Hochschule Westfalen-Lippe und die Fach-zu-Fach-Zuordnung der bisherigen Fächer der PH mit denen der Universität. Heute liegt die Anzahl der Fakultäten durch Umstrukturierungen sowie die Gründungen der Technischen Fakultät und der Fakultät für Gesundheitswissenschaften bei dreizehn.

Die Universität gliedert sich derzeit in folgende Fakultäten:

1. Fakultät für Biologie
2. Fakultät für Chemie
3. Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
4. Fakultät für Gesundheitswissenschaften
5. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft
6. Fakultät für Mathematik
7. Fakultät für Erziehungswissenschaft
8. Fakultät für Physik
9. Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft
10. Fakultät für Rechtswissenschaft
11. Fakultät für Soziologie
12. Technische Fakultät
13. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Die Fakultäten sind die "Grundeinheiten der Forschung und Lehre". Die akademische Lehre wird ausschließlich von den Fakultäten verantwortet.

Eine besondere Einrichtung ist das Zentrum für Interdisziplinäre Forschung (ZiF). Es hat grundsätzlich die Stellung einer Fakultät. Im ZiF treffen sich (kurzfristig) Arbeitsgemeinschaften und (langfristig) Forschungsgruppen für Entwicklung, Diskussion und Erforschung derjenigen Fragenstellungen, die am Rande der oder zwischen den in immer stärkerem Maße spezialisierten Einzeldisziplinen liegen, aber gerade deshalb von außerordentlicher wissenschaftlicher Bedeutung sein können. In diesen Arbeitsgemeinschaften und Forschungsgruppen wirken neben Wissenschaftlern der Universität Bielefeld auch auswärtige und ausländische Wissenschaftler mit.

Weitere zentrale Einrichtungen des wissenschaftlichen Bereichs sind: Das CeBiTec (Center for Biotechnology), das CITEC (Cognitive Interaction Technology of Excellence), das Forschungsinstitut für Kognition und Robotik  (CoR-Lab), der Forschungsschwerpunkt Mathematisierung, das Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG), das Institut für Mathematische Wirtschaftsforschung, das Institut für Simulation komplexer Systeme (ISKOS), das Institut für Wissenschafts- und Technikforschung (IWT), das Interdisziplinäre Zentrum für Frauen und Geschlechterforschung und das Zentrum für Lehrerbildung (ZfL).

Darüber hinaus gibt es u.a. die Einrichtungen: Ästhetisches Zentrum, Kontaktstelle Wissenschaftliche Weiterbildung, die zentralen Serviceeinrichtungen Hochschulrechenzentrum, Service Center Medien und Universitätsbibliothek, ferner, als Einrichtungen des Landes, Laborschule und Oberstufen-Kolleg.