Studierendenbefragung
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Universität > Überblick > Organisation > Verwaltung > Department I - Planning and Controlling > Studierendenbefragung
  

Studierendenbefragung WS 2015/2016

Studierendenbefragung im WS 2015/16

Die vierte Studierendenbefragung startete am 17. November 2015. Insgesamt füllten 3.169 Studierende den Fragebogen vollständig aus, was einer Beendigungsquote von rund 16 Prozent entspricht.

 

Ergebnisse

A. Studiengang und Studienziel

  • Rund ein Drittel der Befragten streben nach ihrem Bachelorabschluss keinen Masterstudiengang an bzw. sind sich noch unsicher. Etwa 60 Prozent derer, die einen Master planen, wollen diesen in Bielefeld absolvieren. Die am häufigsten genannten Gründe gegen einen Master an der Universität Bielefeld sind fehlendes Angebot des bevorzugten Masterstudiengangs/Schwerpunkts an der Universität sowie der Reiz einer neuen Stadt/Hochschule.

B. Studienwahlmotive und Studienverlauf

  • Etwa 70 Prozent der Befragten sind seit ihrer Einschreibung an der Universität Bielefeld bei ihrem Studienfach geblieben. Die zwei am häufigsten genannten Gründe für einen Fachwechsel sind die falschen Erwartungen an den Studiengang sowie "parken", um in den Wunschstudiengang zu wechseln.
  • Von denen, die ihr Studienfach gewechselt haben, sind rund 80 Prozent mit den neuen Fach (sehr) zufrieden.

C. Studienbeginn (Sonderteil für Studienanfänger/-innen)

  • Nahezu alle Studienanfänger/-innen können mit dem eKVV umgehen und sind in der Lage, ihren Stundenplan zu erstellen.
  • Rund zwei Drittel der Studienanfänger/-innen sind die Studieninhalte bekannt.

D. Beratungsangebote

  • Die bekanntesten Onlineangebote der Universität Bielefeld sind das eKVV und der E-Mail-Service Webmail. Am unbekanntesten hingegen ist das ISM Selfservice-Portal/Prisma und der Internetauftritt der Universität auf Twitter.
  • Alle Onlineangebote (mit Ausnahme des Internetauftrittes der Universität auf Twitter) wurden von mindestens der Hälfte der Befragten, die sie genutzt haben, als (sehr) gut bewertet.

E. Lernkultur und Studienalltag

  • Rund 40 Prozent der Befragten gaben an, ihr Studium voraussichtlich nicht in Regelstudienzeit abschließen zu können. 22 Prozent dieser Befragten nannten die Abschlussarbeit als Grund.
  • Die Hälfte der Befragten empfindet den geforderten Arbeitsaufwand für das Studium als angemessen. Wenn der Arbeitsaufwand als nicht angemessen bewertet wurde, ist dieser eher zu hoch als zu niedrig.

F. Internationalisierung

  • Die meisten von denjenigen, die einen Auslandsaufenthalt gemacht haben bzw. planen, sind im Bachelor oder fachwissenschaftlichen Master.
  • Allgemeine Informationen der Universität sowie Informationen der Fakultät des Faches/Kernfaches sind die bekanntesten Informationsangebote zur Unterstützung von Auslandsaufenthalten.

G. Behinderung und chronische Erkrankungen

  • Etwa 6 Prozent der Befragten gaben an, eine Behinderung bzw. chronische Erkrankung zu haben. Ein Viertel dieser Gruppe ist dadurch im (sehr) hohen Maße eingeschränkt.

 

Zentrale Ergebnisse dieser Befragung finden Sie hier. Weitere Ergebnisse wurden ausschließlich zu internen Zwecken verwendet.