Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

Reforming the European Regulation of Dangerous Chemicals

Termin: 22. - 23. April
Leitung: Prof. Dr. Gerd Winter (Bremen / Bielefeld)

Die Tagung basierte auf Arbeiten der Forschungsgruppe Rationale Umweltpolitik- Rationales Umweltrecht. Sie stand unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministers und wurde von ihm finanziell unterstützt. Etwa 60 Praktiker/innen und Wissenschaftler/innen mit juristischem, naturwissenschaftlichem und sozialwissenschaftlichem Hintergrund kamen zusammen, um die Strukturen der europäischen Chemikalienregulierung zu diskutieren, Mängel festzustellen und Reformvorschläge zu erarbeiten. Die Teilnahme von Experten und hochrangigen Vertretern der Generaldirektionen für Industrie, Umwelt und Forschung der Europäischen Kommission, des deutschen Umweltministeriums und Umweltbundesamts sowie der Umweltministerien mehrerer anderer Staaten, des europäischen und des deutschen Chemieverbandes sowie verschiedener Umweltverbände unterstreicht die auch praktisch-politische Bedeutung dieser Tagung. Hauptgegenstände der Erörterungen waren: die geeignete Entscheidungsebene (Staaten, EG, internationale Institutionen?), die Methodologie der Risikobewertung (Entscheiden unter Ungewissheit, Verteilung der Beweislast), die Ausarbeitung von Risikoreduktionsmaßnahmen (Bedeutung von Stoffsubstituten, Kosten-Nutzen-Analyse), die Organisation des Regulierungsprozesses (Koordinierung der nationalen und EG-Ebenen, Abstimmung der Generaldirektionen, Komitologie) sowie grundsätzliche Alternativen zur Regulierung (Formen der Selbstkontrolle der Industrie, Informierung der Konsumenten). Insgesamt wurde die Tagung von allen Teilnehmern als höchst fruchtbar empfunden. Sie hat einen Beitrag zu dem laufenden Prozess einer Formulierung einer neuen Chemikalienpolitik im einzelnen und einer neuen Produktpolitik im allgemeinen auf EG-Ebene geleistet.

Teilnehmende
Jan Ahlers (Berlin), Ralph Ahrens (Köln), Reiner Arndt (Dortmund), Horst Backhaus (Braunschweig), Vibeke Bernson (Solna), Frédéric Y. Bois (Verneuil en Hallate), Leonie Breunung (Hannover / Bielefeld), P. Cameron (Bremen), Jean Marie Devos (Brussels), Olga Doubovik (Moskau / Bielefeld), Lars Ekecrantz (Stockholm), Astrid Epp (Bielefeld), Dieter Fink (Frankfurt am Main), Karin Fritz (Berlin), Martin Führ (Darmstadt / Bielefeld), Piet Gilhuis (Tilburg / Bielefeld), Harald Ginzky (Bremen), Christine Godt (Bremen), Horst Grimme (Bremen), Björn Hansen (Ispra), Bernd Hansjürgens (Marburg / Bielefeld), Angelika Horster (Ratingen), Thomas Jakl (Wien), Bernd Jastorff (Bremen), Jörn Kanning (Bielefeld), Pirkko Kivelä-Ikonen (Helsinki), Wolfgang Köck (Bremen / Bielefeld), Ulrike Kowalski (Dortmund), Ludwig Krämer (Brussels), Manfred Krautter (Hamburg), Pascale Kromarek (Paris), Yoshiki Kurumisawa (Tokyo / Bielefeld), Jörg Lebsanft (Bonn), Christian Lindemann (Bonn), Gertrude Lübbe-Wolff (Bielefeld), Wilfried Mahlmann (Bonn), Lutz Meinken (Bielefeld), Klaus Meßerschmidt (Frankfurt am Main / Bielefeld), Ute Meyer (Harlingen), Peter Pagh (Copenhagen), Lena Perenius (Brussels), Isabel Pont (Bellaterra), Meg Postle (Loddon), Johannes Ranke (Bremen), Eckard Rehbinder (Frankfurt am Main), Eva Reinhard (Bern), Wiebke Rögener (Willich), Anton Rogelij (Ljubljana), Gerard C. Rowe (Frankfurt an der Oder / Bielefeld), Stefanie Rüther (Schönbeck), Ute Sacksofsky (Frankfurt am Main / Bielefeld), Eva Sandberg (Bonn), Martin Scheringer (Zürich), Heike Schmitt (Hamburg), Martin Schöpe (Bonn), Eva Scholl (Steinwenden), Karin Schreyer (Brussels), Herwig Schuster (Wien), Lisbeth Seedorff (Copenhagen), Kirsi Sihuonen (Helsinki), Jennifer Steedman (London), Jan van der Kolk (Den Haag), Heinrich van Megen (Mülheim), Elizabeth Vogelezang-Stoute (Amsterdam), Jürgen Vogelgesang (Brussels), Horst von Holleben (Frankfurt am Main), Bernhard Wegener (Bielefeld)



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > ZiF-Arbeitsgemeinschaften-Liste > 1999 >