Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 
Plakat

ZiF-Arbeitsgemeinschaft

Auf der Suche nach dem globalen Arbeitsmarkt. Marktmacher, Mobilitätsregime und Bestimmungen

Termin: 5. - 7. Februar 2015

Leitung: Ursula Mense-Petermann (Bielefeld, GER) und Thomas Welskopp (Bielefeld, GER)

Global unemployment to rise to 212 million, says ILO. The global jobs market will continue to deteriorate in the coming years - Diese Nachricht aus dem Februar 2015 ist ein Beispiel dafür, dass globale Arbeitsmärkte in den Medien, von internationalen Organisationen, von wirtschafts- und beratungsnahen Akteuren und auch von einigen Wissenschaftlern unterhinterfragt als gegeben vorausgesetzt werden. Auf der anderen Seite gibt es aber kaum Forschungen, die globale Arbeitsmärkte als Phänomene sui generis fokussieren. Ob es überhaupt - jenseits modelltheoretischer ökonomischer Konstrukte - empirisch so etwas gibt wie 'globale' Arbeitsmärkte, was darunter zu verstehen wäre und inwiefern in historischer Perspektive diesbezüglich neue Entwicklungen zu konstatieren sind, das waren die Fragen, mit denen sich die ZiF-Arbeitsgemeinschaft In Search of the Global Labour Market beschäftigte. Ziel war es, durch eine Integration von Beiträgen aus Soziologie, Politikwissenschaft und Politischer Ökonomie sowie Geschichtswissenschaft an der Entwicklung eines theoretischen Verständnisses globaler Arbeitsmärkte zu arbeiten, das es erlaubt, die vielfältigen empirisch zu beobachtenden Prozesse der räumlichen Entgrenzung von Arbeit und von Arbeitsmärkten zu 'fassen'.
Diskutiert wurden dabei in einer Reihe von eher konzeptionell ausgerichteten Beiträgen begrifflich-analytische Fragen mit Bezug auf Märkte (Aspers, Mense-Petermann), auf Arbeitskraft als 'fiktive Ware' (Hyman, Mense-Petermann), auf Regulierungen (Hyman) und institutionelle Settings oder multi-layered fields (Quack), in die Arbeitsmärkte eingebettet sind, sowie auf die Bedeutung von grenzüberschreitender Mobilität und Mobilitätsregimen für die Herausbildung und Strukturierung grenzüberschreitender Arbeitsmärkte (Kesselring). Auch die Unterscheidung zwischen 'globalen' und 'transnationalen' Arbeitsmärkten war Thema, wobei sich die Teilnehmer einig waren in ihrer Skepsis gegenüber dem weitreichenden Globalisierungsbegriff und eher den Begriff der transnationalen Arbeitsmärkte für geeignet hielten, nationale Grenzen überschreitende Arbeitsmarktstrukturen und -prozesse zu beschreiben. Die stärker empirisch orientierten Beiträge arbeiteten vor allem die Rolle zentraler Akteure als market makers transnationaler Arbeitsmärkte heraus: Multinationale Unternehmen (Pohlmann, Hollinshead), global operierende Leiharbeitsfirmen (Shire) und supra-nationale Organisationen wie die ILO (Schwenken) oder die EU (Hyman). Hier wurde vor allem deutlich, dass von transnationalen Arbeitsmärkten im Plural gesprochen werden muss und dass empirische Studien 'spezifischer' transnationaler Arbeitsmärkte unabdingbar für ein differenziertes Verständnis sind. Abschließend ordneten Marcel van der Linden (Amsterdam) und Thomas Welskopp (Bielefeld) die Beobachtungen und Befunde der vorangegangenen, eher an der Gegenwart orientierten Beiträge in eine langfristige Perspektive ein und zeigten dabei verblüffende Kontinuitäten zwischen vormodernen, frühmodernen und aktuellen Arbeits- und Mobilitätsregimes, wobei insbesondere das Überdauern großflächiger regionaler Konstellationen in den verschiedenen Regionen der Welt einen interessanten Ansatzpunkt für künftige Forschungen bieten dürfte.
Die im Rahmen der ZiF-Arbeitsgemeinschaft aufgeworfene Frage nach 'dem globalen Arbeitsmarkt' hat - da waren sich alle Teilnehmer einig - sehr fruchtbare und differenzierende Diskussionen angestoßen, aber auch deutlich gemacht, dass noch eine ganze Reihe von theoretischen und empirischen Forschungslücken besteht. Diese wollen die Teilnehmer gemeinsam weiter bearbeiten.


Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Patrick Aspers (Uppsala, SWE), Bastian Bredenkötter (Bielefeld, GER), Jürgen Feldhoff (Bielefeld, GER), David Gilgen (Bielefeld, GER), Graham Hollinshead (Hatfield, GBR), Richard Hyman (London, GBR), Yan Juchen (Bielefeld, GER), Sven Kesselring (Aalborg, DEN), Gudrun Lachenmann (Bielefeld, GER), André Meyer (Bielefeld, GER), Markus Pohlmann (Heidelberg, GER), Florian Poppen (Bielefeld, GER), Sigrid Quack (Duisburg, GER), Gert Schmidt (München, GER), Helen Schwenken (Osnabrück, GER), Christoph Seidel (Bielefeld, GER), Elena Shershneva (St. Petersburg, RUS), Karen Shire (Duisburg, GER), Anna Spiegel (Bielefeld, GER), Marcel M. van der Linden (Amsterdam, NED)



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > ZiF-Arbeitsgemeinschaften-Liste > ZiF Arbeitsgemeinschaften 2015 >