ZiF-Arbeitsgemeinschaft
Plakat

Mathematik der Verhaltensökonomie und Knightsche Unsicherheit in Finanzmärkten

Termin: 14. - 18. Mai 2018

Leitung: Ulrich Horst (Berlin, GER), Frank Riedel (Bielefeld, GER)

Die Organisatoren Ulrich Horst (Humboldt-Universität zu Berlin) und Frank Riedel (Universität Bielefeld) brachten bei dieser Tagung Forscher von allen fünf Kontinenten aus den Gebieten Mathematik, Volks- und Betriebswirtschaftslehre zu einer interdisziplinären Tagung zusammen, um die neuesten Ergebnisse zu diskutieren. Ein Teil der Gruppe kannte sich bereits von der Forschungsgruppe »Robuste Finanzmärkte: Marktmacht, Knightsche Unsicherheit und die Grundlagen ökonomischer Politikberatung«, die im Jahre 2015 am ZiF gearbeitet hatte.

Ein Ziel der Tagung bestand darin, die Verbindungen zwischen der Theorie robuster Finanzmärkte und der ökonomischen Gleichgewichtstheorie besser zu verstehen. Mete Soner (ETH Zürich) diskutierte im Eröffnungsvortrag hierbei die Verbindungen zwischen Finanzmarktpreisen, die sich durch ein ökonomisches Gleichgewicht stützen lassen, und arbitragefreien Preisen unter Knightscher Unsicherheit. Jan Werner (University of Minnesota) legte das Augenmerk auf die Entstehung von Blasen. Michael Kupper (Universität Konstanz) beschäftigte sich in diesem Zusammenhang mit robusten Absicherungsstrategien.

Neue Ansätze der Gleichgewichtstheorie unter Knightscher Unsicherheit wurden von Jean-Marc Tallon (Université Paris 1) und Patrick Beissner (Australian National University) vorgestellt. Alexander Zimper (University of Pretoria) wies auf die Bedeutung des mathematischen Begriffs der Stetigkeit für die Theorie der Präferenzen bei Unsicherheit hin. José Heleno Faro (Insper Institute of Education and Research in São Paulo) brachte verschiedene Präferenztheorien für Knightsche Unsicherheit, die bislang parallel behandelt wurden, in einen gemeinsamen Rahmen.

Einen wesentlichen Bestandteil der Konferenz bildete die Lösung komplexer dynamischer Entscheidungsprobleme. So diskutierten die Bielefelder Nachwuchsforscher Jodi Dianetti, Patrick Schuhmann sowie Neofytos Rodosthenous (Queen Mary, University of London) und Peter Bank (TU Berlin) komplexe finanzielle Entscheidungsprobleme und strategische Interaktionen. Vicky Henderson (Warwick University) betrachtete vorsichtige Verhaltensweisen für optimale Stopp-Probleme und wies dabei auf mögliche dynamische Inkonsistenzen hin.

Nicht zuletzt war es ein Anliegen der Arbeitsgruppe, neue Verbindungen zur ökonomischen Verhaltenstheorie zu erschließen. So sollte der Einstiegspunkt für die Anwendung der Erkenntnisse der oben genannten Forschungsgruppe auf neue Fragestellungen in Wirtschaftswissenschaften und verwandten Bereichen gelingen. Derzeit ist Behavioral Economics ein heißes Thema in der Volkswirtschaftslehre, da Labor-Experimente und empirische Studien deutlich zeigen, dass die klassische Annahme eines homo oeconomicus die Wirklichkeit sehr unzureichend beschreibt. Der Workshop erforschte daher die Möglichkeiten, die Resultate der Forschung über Knightsche Unsicherheit auf Vertragstheorie und Marktverhalten im Rahmen neuer Präferenzmodelle anzuwenden. Es war daher zu begrüßen, dass Forscher des Sonderforschungsbereichs ?Rationalität und Wettbewerb? an der Konferenz teilnahmen. In diesem Zusammenhang konnten auch interessante zukünftige Verbindungsmöglichkeiten zum Bielefelder Sonderforschungsbereich 1283 Taming Uncertainty geknüpft werden. Georg von Weizsäcker (HU Berlin) besprach in diesem Zusammenhang Märkte für das Durchsickern von Informationen, wie sie etwa von so genannten Whistleblowern benutzt werden. Yangwei Song (ebenfalls HU Berlin) schlug eine Brücke zur Knightschen Unsicherheit, indem sie zeigte, wie sich hiermit effiziente Vergabemechanismen konstruieren lassen.

Insgesamt fügten sich die Vorträge am wie stets hervorragend aufgestellten ZiF zu einem anregenden Programm zusammen, wie alle Teilnehmer unisono feststellten.

Tagungsprogramm
download
Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Peter Bank (Berlin, GER), Patrick Beißner (Canberra, AUS), Catriona Byrne (Heidelberg, GER), Jouatsa Ghislain Herman Demeze (Bielefeld, GER), Jodi Dianetti (Bielefeld, GER), José Heleno Faro (São Paulo, BRA), Giorgio Ferrari (Bielefeld, GER), Tobias Gamp (London, GBR), Miryana Grigorova (Bielefeld, GER), Vicky Henderson (Coventry, GBR), Julian Hölzermann (Bielefeld, GER), Christian Kellner (Southampton, GBR), Robin Kemminer (Bielefeld, GER), Michael Kupper (Konstanz, GER), Ali Lazrak (Vancouver, CAN), Fabio Maccheroni (Mailand, ITA), Johannes Maier (München, GER), Ute Motz (Heidelberg, GER), Max Nendel (Bielefeld, GER), Neofytos Rodosthenous (London, GBR), Maren Diane Schmeck (Bielefeld, GER), Patrick Schuhmann (Bielefeld, GER), Sebastian Schweighofer-Kodritsch (Berlin, GER), Beatrice Desiree Simo-Kengne (Johannesbourg, RSA), Halil Mete Soner (Zürich, SUI), Yangwei Song (Berlin, GER), Jan-Henrik Steg (Bielefeld, GER), Oktay Sürücü (Bielefeld, GER), Jean-Marc Tallon (Paris, FRA), Jacco Thijssen (York, GBR), Christian Vieth (Bielefeld, GER), Leonie Wecker (Bielefeld, GER), Georg Weizsäcker (Berlin, GER), Jan Werner (Minneapolis, USA), Zhao Xing (Bielefeld, GER), Chao Zhou (Singapur, SIN), Michael Zierhut (Berlin, GER), Alexander Zimper (Hatfield, RSA)

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de