ZiF-Arbeitsgemeinschaft
Plakat

Preisträgerkolloquium mit Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger:
"Die Frühe Neuzeit – das Andere der Moderne?"

Termin: 27. Februar 2019

Leitung: Willibald Steinmetz (Bielefeld, GER), Antje Flüchter (Bielefeld, GER)

Der Bielefelder Wissenschaftspreis 2018 wird verliehen an Frau Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, Rektorin des Wissenschaftskollegs zu Berlin.

Mit der Preisvergabe zeichnet die Jury des Bielefelder Wissenschaftspreises eine Wissenschaftlerin aus, die nicht nur zu den herausragenden Vertreterinnen ihrer Disziplin gehört, sondern die mit großer intellektueller Neugier immer auch fachliche Grenzen überschritten hat. Sie ist Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Akademien und wurde vielfach für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur politischen Bedeutung von Ritualen, Zeremonien und Symbolen in der Frühen Neuzeit ausgezeichnet.

Mit ihrem Programm einer Kulturgeschichte des Politischen hat sie nicht nur der Geschichtswissenschaft eine neue Sichtweise auf die Praktiken von Macht und Herrschaftsausübung erschlossen. In ihren Büchern, die weit über die Grenzen des Faches hinaus gelesen werden, gelingt es ihr, die Fremdartigkeit lange vergangener Epochen heutigen Lesern anschaulich und verständlich zu machen, ohne die Differenz zwischen damals und heute aufzugeben oder die Frühmoderne als eine Phase des 'noch nicht' zu beschreiben.

Dass die sog. 'Vormodern' nicht vor-modern war, sondern mit ihren Problemen anders, aber nicht weniger rational umging, belegt Barbara Stollberg-Rilinger in ihren beiden wohl bekanntesten Büchern Des Kaisers alte Kleider. Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches (2008) und in ihrer umfangreichen Biographie über Maria Theresia (2017). Für das in kurzer Zeit mehrfach aufgelegte Werk erhielt sie den Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse. Diese beiden Werke sind der Höhepunkt ihres Programms, das sie in einer Vielzahl von Einzelstudien ausgearbeitet und in der Ausstellung Spektakel der Macht. Rituale im Alten Europa 800 - 1800 im wörtlichen Sinne sichtbar gemacht hat.

Tagungsprogramm
download

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de