ZiF-Forschungsgruppe

Das Soziale im globalen Süden.

Geschichte und Ideen der Sozialpolitik in Brasilien, Indien, China und Südafrika

März - Juli 2018

Leitung: Ulrike Davy (Bielefeld, GER), Lutz Leisering (Bielefeld, GER)
Southern Welfare

Im 20. Jahrhundert ist in Ländern des globalen Nordens ein ausgebauter Wohlfahrtsstaat entstanden. In diesem neuen, gemischten Gesellschaftstypus "demokratischer Wohlfahrtskapitalismus" (T. H. Marshall) werden 20-35 % des Bruttosozialprodukts für Soziales ausgegeben, und annähernd 100 % der Bevölkerung kommen in den Genuss von Sozialleistungen. Im 21. Jahrhundert gewinnt der globale Süden im Hinblick auf Bevölkerung, Wirtschaft und politische Macht an Gewicht. Welche Entwicklungen nehmen die Länder des Südens in Bezug auf das 'Soziale'? Seit den 1990ern steht vor allem das Wirtschaftswachstum in einigen Ländern des Südens im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Dabei wird meist übersehen, dass viele Länder im globalen Süden gleichzeitig ihr "soziales" Engagement enorm ausgebaut haben.

In historischer Perspektive zielt die Forschungsgruppe darauf, das neue "Soziale" im globalen Süden zu verstehen, durch Rekonstruktion der Wahrnehmungen, Überzeugungen und Ideen südlicher Akteure, ohne Anlegung verengender Kategorien aus dem globalen Norden. Untersucht werden soziale Wertvorstellungen und Rechte im Kontext nationaler Verfassungen und die Politik sozialer Sicherung. Die Gruppe konzentriert sich auf Brasilien, Indien, China und Südafrika seit den 1940er Jahren (Brasilien seit den 1930ern), denn diese Länder sind Vorreiter in der Expansion staatlicher Sozialpolitik seit den 1990er Jahren. Zudem kann bei diesen Ländern das spannungsgeladene Verhältnis zwischen Sozialpolitik und Wirtschaftswachstum genauer beobachtet werden. Die Fellows der Forschungsgruppe kommen aus den Untersuchungsländern oder haben dort Wurzeln. Die Fellows vertreten ein breites Spektrum von Disziplinen, vor allem Rechtswissenschaft, Soziologie, Sozialpolitikforschung, globale und vergleichende Geschichtswissenschaft, Bodenpolitik und Entwicklungsökonomik.

Bei weiteren Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dr. Lorena Ossio LLM, Koordinatorin der Forschungsgruppe Das Soziale im Globalen Süden .

E-Mail: southernwelfare@uni-bielefeld.de
Tel. +49 521 106-12835