Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

Kunst am ZiF

"Mein ganzer Körper malt"

Gefühle und Bilder

Datum: 01. - 23. Juli 2004

Eine Ausstellung von Künstlerinnen und Künstlern des Künstlerhauses Lydda / Bethel

A. Brunschön, o.T.
Antje Brunschön, ohne Titel, Schwarze Tempera

Diese Ausstellung fand im Rahmen der aktuellen ZiF-Forschungsgruppe Emotionen als bio-kulturelle Prozesse statt, die das Ziel verfolgt, einen Brückenschlag zwischen den an der Emotionsforschung beteiligten Natur- und Kulturwissenschaften zu leisten. Dazu kommen im Laufe des Jahres namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland nach Bielefeld, um als Fellows am ZiF zu wohnen und zu arbeiten. Sie begreifen Emotionen als Ergebnisse komplexer biologischer, sozialer und kultureller Interaktionen und suchen nach Wegen, die es ermöglichen, diese Wechselwirkungen zu analysieren und zu beschreiben.
Die Künstlerinnen und Künstler aus Bethel haben eine ganz andere Herangehensweise - sie drücken Emotionen nicht mit Worten aus, sondern werden durch körperliches Handeln schöpferisch tätig. Beide Gruppen aber bringen Emotionen zu Papier.

Weit über 200 Menschen, die in Bethel leben oder von Bethel ambulant betreut werden, sind künstlerisch aktiv. Für sie hält das Künstlerhaus Lydda ein reiches Angebot bereit. Mit Ateliers, Werkstatt und Ausstellungsräumen ist Lydda ein Ort der Begegnung, der Auseinandersetzung und des künstlerischen Ausdrucks. Die Arbeitsweise ist partnerschaftlich: Bildende Künstlerinnen und Künstler stehen den künstlerisch Aktiven in Bethel zur Seite. Ziel ist immer die Förderung des individuellen Ausdrucksvermögens. H.O. Meyer, Der Zorn Gottes
Hermann-Otto Meyer, Der Zorn Gottes, Öl auf Leinwand

AusstellungAusstellung
Blicke in die Ausstellung, die durch Bilder ergänzt ist, die im "offenen Atelier" entstanden sind.

Der rationale Ansatz der Wissenschaft und die intuitive Herangehensweise der Kunst trafen außerdem in einem besonderen Workshop aufeinander. Die Fellows der Forschungsgruppe haben diese andere Art und Weise mit Emotionen umzugehen erprobt, indem sie einige Tage gemeinsam mit den Künstlern aus Bethel malten. Die so entstandenen Werke wurden im Rahmen einer öffentlichen Medissage am 16. Juli in die Ausstellung integriert. Zu diesem Anlass hielt Jan Hoet, Direktor des MARTa-Museums und künstlerischer Leiter der documenta 9, einen Gastvortrag.

Bild von M. Casimir
Bild von M. Haimbucher

   Homepage der Forschungsgruppe "Emotionen als bio-kulturelle Prozesse"
   Homepage des Künstlerhauses Lydda



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > Kunst am ZiF > 2004 >