Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

Kunst am ZiF

As Time Goes By

Ausstellung im ZiF zu den Nachwirkungen des Reaktorunglücks von Fukushima

Vernissage: 8. März, 11:30

Ausstellung: 8. März - 22. Mai 2015

Bild Kwanho Yuh

Fotoarbeit von Kwanho Yuh

Bild Christoph Rust

Installation von Christoph Rust

Bild Ute Seifert

Installation von Ute Seifert

Seit dem Reaktorunglück von Fukushima am 11. März 2011 werden vier Jahre vergangen sein. Nach der anfänglich sehr intensiven Berichterstattung ist das Ereignis trotz enormer globaler und politischer Relevanz medial in den Hintergrund getreten.

16 Künstler aus Japan, Südkorea, Brasilien und Deutschland werden mit ihren künstlerischen Mitteln vom 8. März an im ZiF dafür sorgen, dass das Thema wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückt.

Prof. Christoph Rust von der FH Bielefeld, dem Kurator der Ausstellung, geht es dabei nicht um das Ereignis an sich, vielmehr möchte er den Blick auf die persönlichen und gesellschaftlichen Folgen lenken, auf subtile gesellschaftliche und kulturelle Veränderungsprozesse, auf Themen wie Vergänglichkeit, Pragmatismus, Vergessen und Verdrängen. Er forderte die Künstler Klaus-Dieter Brunotte, Alex Cerveny, Frank Fuhrmann, Chieko Fumikura-Fuhrmann, Jürgen Heinrich, Helmut Hennig, Atsuo Hukuda, Wolfgang Jeske, Satoshi Ogawa, Christoph Rust, Ute Seifert, Masakazu Sugita, Takashi Suzuki, Shintaro Yanagida, Kwanho Yuh und Michael Zwingmann dazu auf, sich in den Disziplinen Malerei, Skulptur, Installation und Video mit der Aufgabenstellung auseinanderzusetzen und ihre individuellen Ausdrucksformen zu formulieren.

Die Künstler möchten mit der Ausstellung einen zündenden Funken setzten, um Menschen über das Thema zusammenzubringen, um gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen und das Thema einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.




Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > Kunst am ZiF > 2015 >