Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 
Poster

Öffentliche Veranstaltung am ZiF - Vortrag

Wege in den Terror – eine Momentaufnahme in unruhiger Zeit

Termin: 2. Dezember 2015, 18:00

Ort: Plenarsaal des ZiF

Andreas Zick (Bielefeld, GER)

Der Anschlag von Paris hat Europa verletzt. Junge hoch radikalisierte Männer richten junge Menschen hin, töten in einem kaum nachvollziehbaren Ausmaß für ihre Sache. Der Anschlag hat viele Menschen insofern paralysiert, als er Fragen aufgeworfen hat, auf die wir kaum Antworten haben. Wie kann es sein, dass sich junge Menschen mitten unter uns radikalisieren? Welche Wege führen von der Begeisterung für einen Extremismus zu solchen Taten? Gibt es Wege der Prävention und Intervention?
Mit diesem Vortrag sollen einige Fragen auf der Grundlage von Forschungsprojekten des Instituts für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung aufgegriffen werden. Der hoch komplizierte Prozess der Radikalisierung steht im Vordergrund des Inputs, an den sich die Diskussion über 'Paris' und die Folgen anknüpfen kann.

Andreas Zick ist Professor für Sozialisation und Konfliktforschung und leitet das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) an der Universität Bielefeld. Er forscht intensiv zu Diskriminierung, Gewalt, Menschenfeindlichkeit und Vorurteilen.



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > Vorträge, Lesungen, ... > 2015 >