Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

Res Publica und Demokratie

Die Bedeutung von Cicero für das heutige Staatsverständnis

Titelbild

Herausgegeben von E. Richter, R. Voigt und H. König

Baden Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2007, 245 Seiten, ISBN 3-8329-2281-4

Hervorgegangen aus der gleichnamigen ZiF:AG vom 28. Februar - 2. März 2005.

Inhalt

  • R. Voigt: Staatsphilosoph und Staatsmann. Zum Staatsdenken von Marcus Tullius Cicero
  • E. Richter: Cicero und die Aktualität republikanischer Modellbildung
  • H. König: Cicero - Politik und Gedächtnis
  • R. von Haehling: Interregnum und Alleinherrschaft in Ciceros Schrift 'De re publica'
  • J. Christes: Populus und res publica in Ciceros Schrift über den Staat

  • C. Horn: Gerechtigkeit bei Cicero: kontextualistisch oder naturrechtlich?
  • P. Nitschke: Die Götter, die Tugenden und der Staat
  • H. Buchstein: Das Wahlrecht der römischen Republik: Ciceros Reformvorschlag für die Leges Tabellariae
  • G. Remer: Politische Rhetorik und das Modell der 'Konversation' - Cicero und die deliberative Demokratie
  • K. M. Girardet: Gerechter Krieg - Von Ciceros Konzept des bellum iustum bis zur UNO - Charta
  • M. Llanque: Die politische Rezeptionsgeschichte von Cicero



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > ZiF-Veröffentlichungen > Publikationen zu ZiF - Veranstalltungen > 2007 >