Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

ZiF Summer School 2013

Zufall in Physik und Mathematik: Vom Quantenchaos zur freien Wahrscheinlichkeit

5. - 17. August 2013

Leitung: Gernot Akemann und Friedrich Götze (beide Bielefeld, GER)

Das Ziel dieser Sommerschule ist es, internationale Studierende während und kurz nach der Promotion aus den drei Gebieten Physik, Mathematik und Ingenieurswissenschaften zusammenzubringen und auszubilden. Statistische Methoden und insbesondere das Element der Zufälligkeit spielen eine große Rolle in vielen modernen Anwendungen in der Physik und anderen Naturwissenschaften, sowie in mehreren Zweigen der Mathematik. Eines der Themen, das so verschiedene Gebiete wie Wahrscheinlichkeitstheorie, komplexe Analysis und Kombinatorik verbindet, ist das der Zufallsmatrizen. Deren physikalische Anwendungen reichen vom Übergang vom klassischen zum Quantenchaos, über Probleme der zufälligen Bewegung oder der Theorie der Spingläser bis hin zu aktuellen Problemen der Verschränkung in Quantencomputern. Zufallsmatrizen werden auch in der Optimierung in der Telekommunikation verwendet, einem sehr aktiven Gebiet der Ingenieurswissenschaften. Die Sommerschule soll mit einem intensiven zweiwöchigen Programm möglichst alle dieser Themen behandeln. Die acht verschiedenen interdisziplinären, interaktiven Vortragsreihen werden von weltweit führenden, internationalen Experten gehalten.



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > ZiF-Sommerschulen > Zufall in Physik und Mathematik: Vom Quantenchaos zur freien Wahrscheinlichkeit >