Ausgangslage

Universität Ansicht von aussenWie an kaum einer anderen deutschen Hochschule hängt die erfolgreiche Entwicklung der Universität Bielefeld mit der Architektur und der Struktur des 1969 entwickelten Hauptgebäudes zusammen. Das Gebäude mit seiner hohen Verdichtung von vielen Funktionen auf wenig Raum, den kurzen Wegen und der zentralen Universitätshalle gehört zur Identität der Universität Bielefeld.

Knapp 40 Jahre nach Fertigstellung erfüllt das Gebäude aber nicht mehr umfänglich die Anforderungen an eine moderne Universitätsinfrastruktur - Studium, Lehre, Forschung, Verwaltung und Service haben sich verändert. Dies betrifft in erster Linie: Flächen für Kommunikation, Technik, Raumaufteilung, Sichtbarkeit von Einrichtungen und Serviceangeboten.

Die Modernisierung erfolgt als Kernsanierung, d.h. als Rückbau auf den Rohbau, in sechs Bauabschnitten. Da die baulichen Maßnahmen nur in vollständig leergezogenen Bereichen durchgeführt werden können, wird das Raum- und Umzugsmanagement zur zentralen Aufgabe für die kommenden Jahre.

Insgesamt bedeuten die komplette Modernisierung und die notwendigen begleitenden Maßnahmen (Gebäude X, Neubau für die experimentelle Physik, Entwicklung Campus Bielefeld) Investitionen von rund einer Milliarde Euro.

Universitätshauptgebäude