Modernisation of the Main University Building (UHG)
 
Thematisches Piktogramm
 
Uni von A-Z
  Flagge  Deutsch
Universität Bielefeld > Building Portal > sanierung
  

Modernisation of the Main University Building (UHG)

Vorplatz und Eingangsbereich des Universitätshauptgebäudes

Plans for the modernisation of the main university building are currently underway.

On 19 March 2013 a consensus was reached on the main architectural design and the first phase of construction.

The first phase of construction is expected to start in 2014. By 2025, the building is expected to have been completely modernised, with attractive research, teaching, study and working conditions.

Through the financial support for the complete renovation of the building (which goes beyond just the repairing and sanitising the building) by the State of North Rhine-Westphalia, Bielefeld University is in a unique position to create the spatial structures needed for the challenging demands of research, teaching, service and administration of the future.

Wie sieht das Hauptgebäude der Universität nach der Modernisierung aus? Werden "Zähne" abgerissen? Gibt es einen großen Empfangsbereich, wie einige Medien vermeldet haben? Genau mit diesen Fragen befasst sich das Planungsverfahren, das der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW eingeleitet hat. Bei diesem geschlossenen VOF-Vergabeverfahren werden geeignete Architekten- und Planungsbüros eingeladen, sich mit einem Planungskonzept für die Modernisierung des Universitätshauptgebäudes zu bewerben. Mit einem Ergebnis wird im Herbst 2012 gerechnet.

Die VOF ist die Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen und enthält die Detailvorschriften zur Vergabe von Liefer-, Dienstleistungs- und Bauaufträgen. Im Rahmen des förmlichen Verfahrens zur Auftragsvergabe dürfen keine Informationen an die Öffentlichkeit gegeben werden; die beteiligten Büros genießen Vertrauensschutz. Im Gegensatz zu einem Architekturwettbewerb liegt der Fokus in einem VOF-Verfahren auf einer ganzheitlichen Betrachtung - es werden architektonische, funktionale und finanzielle Aspekte bewertet.

 

Inhalt der Planungsaufgabe zum ersten Bauabschnitt ist u.a. die Errichtung einer repräsentativen Eingangssituation. Durch den Rückbau der alten Mensa sowie Bereichen der Bauteile A/B kann an dieser Stelle eine neue Gebäudestruktur entstehen, die neben Foyer- und Informationsbereich auch wichtige Serviceeinrichtungen umfasst. Das sogenannte "Service Center" (SC) soll alle zentralen Einheiten bündeln, die Service für Studierende oder Beschäftigte anbieten. Die Umsetzung ist bereits für den ersten Bauabschnitt geplant, damit während des langen Zeitraums der anschließenden Bauphasen im UHG ein kontinuierlicher Service ohne weitere Störungen (durch Zwischenumzüge und Interimsverortungen) gewährleistet werden kann.

Die Schließung von UHG-Mensa und Cafeteria im ersten Bauabschnitt wird durch die parallele Neueröffnung von Mensa, Cafeteria & Cafébar im Ersatzneubau kompensiert. Eine neue großzügige UHG-Cafeteria wird im ersten Bauabschnitt realisiert. Während dieser Bauphase werden zudem Provisorien die Bedarfe im UHG auffangen.

 

Modernisation

The 1. Phase of Construction

Visualization of the Main University Building (UHG)