Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
Bielefeld Graduate School
in History and Sociology
Logo der Einrichtung
Logo der Einrichtung

Start-up Scholarships

Die BGHS vergibt Stipendien an internationale Master-Absolventinnen und -Absolventen. Das Programm richtet sich an Personen, die eine Promotion in der Geschichtswissenschaft, Soziologie, Anthropologie oder Politikwissenschaft an der BGHS anstreben.
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten im Rahmen ihres viermonatigen Aufenthalts die Möglichkeit, ein überzeugendes Exposé für die Dissertation zu erarbeiten. Erfolgreiche Kandidatinnen und Kandidaten können sich anschließend um einen Studienplatz an der BGHS und um Promotionsstipendien oder -stellen in Deutschland oder weltweit bewerben.

Voraussetzungen

Absolventinnen und Absolventen aus dem Ausland, die eine Promotion mit einem geschichtswissenschaftlichen oder soziologischen Schwerpunkt an der BGHS anstreben, können sich um ein Start-up Scholarship bewerben. Wir ermutigen besonders Frauen zur Bewerbung. Die BGHS nimmt Bewerbungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern vor der Promotion entgegen, die weder eine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen noch Bildungsinländerinnen bzw. Bildungsinländer sind. Bewerberinnen und Bewerber sollten Deutsch oder Englisch sprechen.
Die Start-up Scholarships dienen der Vernetzung mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der BGHS, längere Archiv- oder Feldforschungsaufenthalte sollten daher während des Gastaufenthaltes nicht anfallen.
Gegen Ende ihres Aufenthaltes stellen die Stipendiatinnen und Stipendiaten ihre ausgearbeiteten Projektideen der BGHS-Öffentlichkeit vor und legen der BGHS-Geschäftsstelle einen Abschlussbericht vor.
Um Ihnen eine gute Anbindung an der BGHS zu ermöglichen, informieren Sie sich bitte vor Ihrer Bewerbung über die Forschungsfelder der BGHS. Ihr geplantes Dissertationsprojekt sollte sich diesen Forschungsfeldern anschließen lassen.

Leistungen

Die Stipendien werden jeweils zum Sommersemester (1. April bis 31. Juli) vergeben. Die Höhe des Stipendiums liegt bei 1.200 Euro monatlich. Dieser Betrag wird ggf. durch einen Kinderzuschlag aufgestockt. Die Reisekosten können auf Antrag ebenfalls von der BGHS übernommen werden.
Darüber hinaus bietet die BGHS ein Studienprogramm an, das auf die Bedürfnisse international MA-Absolventinnen und -Absolventen zugeschnitten ist. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten nehmen an Workshops teil, z.B. an einer Einführung in die deutsche Wissenschaftslandschaft und an einer Exposé-Schreibwerkstatt, und werden intensiv bei der Einwerbung von Finanzierungsmöglichkeiten für ihr Promotionsvorhaben unterstützt.
Ein enger Austausch mit Promovierenden, Lehrenden und dem Personal der BGHS ermöglicht die Begleitung und Unterstützung in diesen vier Monaten. Stipendiatinnen und Stipendiaten belegen außerdem einen Sprachkurs in Deutsch oder Englisch bei PunktUm.

Bewerbung

Bewerbungen für das Sommersemester 2018 (1. April bis 31. Juli 2018) werden bis zum 15. Januar 2018 über unser Online Bewerbungsportal erbeten

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen über das Online Bewerbungsportal ein:
  • Motivationsschreiben (max. 600 Wörter) (Hinweise)
  • tabellarischer Lebenslauf (max. 1.000 Wörter) (Hinweise)
  • Zusammenfassung Ihrer Masterarbeit (max. 600 Wörter)
  • Projektskizze (max. 800 Wörter) (Hinweise)
  • Stellungnahme des Betreuers oder der Betreuerin an der Heimathochschule (bei Bedarf kann die Stellungnahme durch die Betreuerin oder den Betreuer direkt an die BGHS geschickt werden: application-bghs@uni-bielefeld.de
  • Kopie des MA-Zeugnisses und Transkripte oder Bescheinigung des Prüfungsamtes, dass Sie Ihr Masterstudium erfolgreich abgeschlossen haben. Aus dieser Bescheinigung müssen alle Noten, auch die der Masterarbeit, hervorgehen. Bitte fügen Sie eine amtlich beglaubigte Übersetzung bei, wenn Zeugnisse nicht in englischer oder deutscher Sprache abgefasst sind.

Lesen Sie bitte sorgfältig die FAQs, da Sie dort alle wichtigen Informationen zur Bewerbung und zum Verfahren finden. Bitte beachten Sie zudem die Hinweise zur Projektbeschreibung ebenso wie die Hinweise zum Motivationsschreiben und zum Lebenslauf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: application-bghs@uni-bielefeld.de. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt in zwei Stufen:

  1. Die Überprüfung der Bewerbungsunterlagen nach formalen Kriterien durch die Geschäftsstelle der BGHS. Falls erforderlich, werden die Bewerberinnen und Bewerber zur Überarbeitung ihrer Projektskizze aufgefordert.
  2. Eine interdisziplinär zusammengesetzte Auswahlkommission entscheidet über Vergabe der Stipendien auf Basis einheitlicher Kriterien.


Informationen zur BGHS

Die BGHS: Promotionsausbildung mit internationalem Charakter

Ausbildung: Die Promotionsausbildung der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) umfasst neben der Arbeit am eigenen Forschungsvorhaben eine curricular organisierte Ausbildung, die forschungsorientierte Veranstaltungen mit Angeboten zur außerfachlichen Qualifikation kombiniert.

Forschung: Die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) bietet für die beiden verbundenen Einrichtungen der Geschichtswissenschaft und der Soziologie eine strukturierte Promotionsausbildung an, in der ein Schwerpunkt auf Theorien und Methoden gesetzt wird. Die Universität Bielefeld verfügt über die im deutschsprachigen Raum größte Abteilung für soziologische Theorie. Für das Selbstverständnis der Bielefelder Geschichtswissenschaft ist die Reflexion historischer Fragestellungen in einem theoretisch-methodischen Bezugsrahmen zentral. Neben einer Vielzahl systematischer Themenschwerpunkte gilt der Historiografie besonderes Interesse. Darüber hinaus ist die Universität Bielefeld bekannt für ihre interdisziplinär ausgerichtete Forschung. Ausgehend von der Prämisse, dass fruchtbarer interdisziplinärer Austausch auf Fachwissen gründet, fördert die BGHS den Dialog über theoretische und methodologische Fragen in ihren Forschungsfeldern.

Forschungsfelder: Die beteiligten Fakultäten zeichnen sich in Lehre und Forschung durch umfassende Kompetenz und aktuellsten Forschungsstand aus, sodass Dissertationsthemen in einer Vielzahl von Forschungsfeldern betreut werden können. In der Geschichte wird beispielsweise in den Bereichen der Alten Geschichte bis zur Zeitgeschichte, in der Politik- und Sozialgeschichte sowie in der Kulturgeschichte gearbeitet; sie schließt den Vergleich moderner Gesellschaften ebenso ein wie transnationale und Globalgeschichte. In der Soziologie werden Forschungsprojekte unter anderem in den thematischen Bereichen Weltgesellschaft, Geschlechtersoziologie, Ungleichheitsforschung, Sozialpolitik, Migrationsforschung, Netzwerk- oder Organisationssoziologie betreut. Diese Forschungsgebiete werden durch die Arbeitsbereiche Politikwissenschaft und Sozialanthropologie erweitert. Lehre und Betreuung überschneiden sich in vielen Forschungsfeldern.

Betreuung: Die Betreuung der Promotionen speist sich aus den Forschungsfeldern. Für den Erfolg Ihrer Bewerbung ist daher maßgeblich bedeutend, Ihr Projekt mindestens einem Forschungsfeld zuordnen zu können. Sie sollten deshalb unbedingt die Gelegenheit nutzen, in Ihrem Motivationsschreiben die Verortung Ihrer eigenen Forschung in mindestens einem der Felder darzulegen. Als Grundlage für eine verlässliche und regelmäßige Beratung zum Forschungsvorhaben schließen Promovierende mit ihrer Betreuerin / ihrem Betreuer und der BGHS eine Betreuungsvereinbarung ab.

Internationalität: Die BGHS schätzt unterschiedliche biografische, soziale und kulturelle Hintergründe ihrer Mitglieder als einzigartige Ressource für Forschung und (internationale) Zusammenarbeit. Ein zentrales Ziel der BGHS ist deshalb, den Anteil internationaler Promovierender zu erhöhen. Die Veranstaltungen des Promotionsprogramms werden in englischer oder in deutscher Sprache angeboten. Darüber hinaus wird die internationale Vernetzung der Promovierenden auf vielfältige Weise unterstützt.




-> weitere Meldungen

InterDisciplines

Current volume InDi

Gefördert durch:

Exzellenzinitiative zur Förderung der Hochschulen
(1. Förderphase 2007-2012,
2. Förderphase 2012-2017)



Gefördert durch: